Theater-AG spielt „Die Stühle“ von Ionesco

Lesedauer: 2 Min
In Ionescos Farce „Die Stühle“ erscheinen Gäste, sind aber nicht wirklich da.
In Ionescos Farce „Die Stühle“ erscheinen Gäste, sind aber nicht wirklich da. (Foto: gymnasium)
Schwäbische Zeitung

Die Theater- AG des Gymnasiums Ochsenhausen spielt von Donnerstag bis Samstag, 11. bis 13. Juli, das Stück „Die Stühle“ von Eugène Ionesco. In dieser tragischen Farce geht es um den Lebensabend eines alten Ehepaares. Was bleibt am Ende eines langen Lebens auf einer Insel der Leere?

Reich an Erinnerungen und Erfahrungen, die aufleben, verblassen, durcheinandergeraten oder in einem anderen Zusammenhang erscheinen, laden die beiden zum Abendmahl ein. Die Gäste erscheinen, obwohl sie nicht wirklich anwesend sind oder sind sie wirklich anwesend, obwohl sie nicht erscheinen? Eine stimmungsvolle Reise beginnt, an deren Ende eine universelle Botschaft verkündet werden soll. Was könnte die Lehre oder Leere sein? Was bleibt wirklich beziehungsweise unwirklich?

Der französisch-rumänische Autor Eugène Ionesco (1909 - 1994) gilt als bedeutendster französischer Dramatiker der Nachkriegszeit und als ein führender Vertreter des absurden Theaters.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen