SVO will Dreier beim Tabellenletzten einfahren

Lesedauer: 4 Min

Will sich künftig voll auf sein Studium konzentrieren und steht dem SV Ochsenhausen daher nicht mehr zur Verfügung: (rechts) Yu
Will sich künftig voll auf sein Studium konzentrieren und steht dem SV Ochsenhausen daher nicht mehr zur Verfügung: (rechts) Yunus Dipsizgöl. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Kontrastprogramm für den SV Ochsenhausen in der Fußball-Landesliga: Nach dem 2:0-Erfolg gegen den Aufstiegsanwärter TSV Berg ist die Mannschaft von Spielertrainer Oliver Wild nun beim Tabellenletzten SV Weingarten gefordert. Anpfiff im Lindenhofstadion ist am Freitag um 19 Uhr.

„Der Sieg gegen den Topfavoriten Berg hat unter der Woche für eine sehr gute Stimmung gesorgt. Das hat man auch im Training gemerkt“, sagt Oliver Wild. „Jetzt sind wir aber schon wieder voll fokussiert, auf Weingarten. Das ist in der aktuellen Phase das wichtigste Spiel das wir haben.“ Der 33-Jährige stellt klar fest, dass der Sieg gegen Berg erst etwas wert ist, wenn der SVO gegen Weingarten drei Punkte nachlegen kann. „Und das wollen wir mit aller Macht tun“, so Wild. Denn trotz Platz sechs und 28 Punkten auf der Habenseite hat Ochsenhausen den Klassenerhalt noch längst nicht sicher.

3:0-Sieg im Hinrundenspiel

Im Hinrundenspiel bezwang der SVO die Weingarter mit 3:0. „Da war Weingarten noch gut dabei und wir ganz hinten“, erinnert sich der SVO-Spielertrainer für den der SVW aktuell mit dem Rücken zur Wand steht. „Noch mehr als wir“, sagt Oliver Wild. „Wenn Weingarten verliert, dann ist der Zug für sie meiner Ansicht nach abgefahren in Sachen Klassenerhalt. Deswegen erwarte ich eine top motivierte Mannschaft die alles reinwerfen wird.“ Genau so wolle seine Mannschaft das Spiel angehen. „Wenn wir die gleiche couragierte Leistung zeigen wie gegen Berg, dann werden wir auch gegen Weingarten bestehen.“ Der SVW sei eine Mannschaft, die den Ochsenhausern liege. „Martin Bleile und David Stellmacher haben Qualität, auf beide müssen wir ein Auge haben“, so der SVO-Spielertrainer.

Am Freitag wird wieder Eberson Bortolini im Tor von Ochsenhausen stehen, als Vertreter des verletzten Stammkeepers Alexander Aumann. Der 36-Jährige gelernter Mittelfeldspieler, hatte am vergangenen Wochenende gegen Berg eine sehr gute Leistung gezeigt bei seiner Premiere im Tor der „Ersten“. Dennoch sind die Ochsenhauser auf der Suche nach einem neuen Keeper. „Wir sind derzeit an einem Torwart dran. Im Lauf der nächsten Woche wird da eine Entscheidung anstehen“, so Oliver Wild, der gegen Weingarten nicht auf alle Feldspieler zurückgreifen kann. David Mayer weilt im Urlaub und Yunus Dipsizgöl wird dem SVO künftig gar nicht mehr zur Verfügung stehen. „Er will sich jetzt voll auf sein Studium in Ulm konzentrieren“, erläutert Oliver Wild den Grund. Ob sein Bruder Michael mitspielen kann, war am Donnerstag aus beruflichen Gründen noch fraglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen