SVO-Nachwuchs wird Vierter bei Endrunde

Lesedauer: 2 Min
 Stolz auf das Erreichte in dieser Hallensaison: Die C-Junioren des SV Ochsenhausen belegten den vierten Platz bei der Endrunde
Stolz auf das Erreichte in dieser Hallensaison: Die C-Junioren des SV Ochsenhausen belegten den vierten Platz bei der Endrunde der württembergischen Meisterschaft in Löchgau. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die C-Junioren des SV Ochsenhausen haben bei der Endrunde der württembergischen-Hallenmeisterschaft in Löchgau den vierten Platz belegt. Für diese hatten sich die acht besten Teams aus Württemberg qualifiziert.

Mit einem großen Bus hatten sich die Spieler, Trainer und Anhänger auf den Weg nach Löchgau gemacht - schon allein die Qualifikation für die Endrunde war nach SVO-Angaben der bislang größte Erfolg im Jugendbereich in der Vereinsgeschichte. Im ersten Spiel trafen die Ochsenhauser auf den VfR Aalen. Ohne Angst vor dem namhaften Gegner und mit einer geschlossenen Teamleistung setzte sich der SVO mit 1:0 durch. Im zweiten Spiel siegten die Ochsenhauser gegen den späteren württembergischen Meister Pflugfelden mit 1:0.

Torwart Julian Miehle hält überragend

Im Halbfinale gegen den TuS Ergenzingen machten sich beim SVO dann Kräfteverschleiß und die verletzungsbedingten Ausfälle bemerkbar. Dank eines überragend haltenden Torwarts Julian Miehle und der Mobilisierung der letzten Reserven stand es nach regulärer Spielzeit 0:0. Im anschließenden Sechs-Meter-Schießen hatte Ergenzingen dann das glücklichere, aber nicht unverdiente Ende auf seiner Seite. Die Enttäuschung war im SVO-Lager zunächst groß über das Verpassen des Endspiels. Doch schon nach der Siegerehrung wurde den SVO-Kickern bewusst, was sie in dieser Hallensaison alles erreicht haben und der Frust schmolz schnell.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen