SVO muss sich nur Stuttgart geschlagen geben

Lesedauer: 3 Min
 Große Freude herrschte im Ochsenhauser Lager über die Silbermedaille: (von links) Trainerin Inge Arendt, Paulina Schöner, Tabea
Große Freude herrschte im Ochsenhauser Lager über die Silbermedaille: (von links) Trainerin Inge Arendt, Paulina Schöner, Tabea Wagner, Luisa Wiest, Tabea Willmann, Lynn Keese, Viktoria Gleißner, Theresa Habrik, Evelyn Stiben und Co-Trainer Malte Missoweit. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Volleyballerinnen des Allianz MTV Stuttgart haben sich den Titel bei der württembergischen U18-Meisterschaft gesichert. Im Finale bezwang das Team aus der Landeshauptstadt den Gastgeber SV Ochsenhausen in der Dr.-Hans-Liebherr-Sporthalle.

In der Vorrundengruppe A setzte sich der Allianz MTV Stuttgart souverän mit 2:0-Erfolgen gegen den FV Tübinger Modell und den TSV Birkach durch. Durch einen Sieg (25:10, 25:18) gegen Birkach belegte Tübingen den zweiten Platz. Ähnlich sah es in der Vorrundengruppe B aus. Der Gastgeber SV Ochsenhausen setzte sich sowohl gegen den TSV Flacht (25:13, 25:14) als auch den TV Niederstetten (25:3, 25:16) klar durch. Rang zwei erreichte der TV Niederstetten, der den TSV Flacht niederrang (25:21, 26:24).

Stuttgart dominierte im Halbfinale auch den TV Niederstetten (25:9, 25:18). Schwerer tat sich der SV Ochsenhausen gegen den FV Tübinger Modell in Satz eins, gewann diesen aber letztlich noch mit 25:22. Im zweiten Durchgang ließ der SVO den Gästen dann keine Chance mehr (25:11). Platz fünf holte sich der TSV Birkach (25:23, 25:18 gegen Flacht) und Rang drei der FV Tübinger Modell (25:22, 19:25, 15:6 gegen den TV Niederstetten).

SV Ochsenhausen überrascht zunächst

Im Finale überraschte der SV Ochsenhausen zunächst den Allianz MTV Stuttgart und setzte sich in Satz eins mit 8:2 ab. Nach einer Auszeit lief es bei den Gästen besser, die zunächst zum 15:15 ausglichen und dann auch den Durchgang gewannen (25:19). Noch enger ging es in Satz zwei zu. Die Spielerinnen von SVO-Trainer Inge Arendt begegneten dem MTV auf Augenhöhe, Ochsenhausens Block und Abwehr konnte sich immer wieder auszeichnen. Der Lohn: Der SVO gewann den Durchgang mit 25:23. Das hatte allerdings Kraft gekostet und die Stuttgarterinnen hatten zudem mehr personelle Alternativen zur Verfügung. Mit 15:9 sicherte sich der MTV Satz drei und damit den Meistertitel.

Auf Ochsenhauser Seite war aber von Niedergeschlagenheit keine Spur. Der Stolz über das Erreichte überwog deutlich. Zudem qualifizierte sich der SVO wie der MTV für die Regionalmeisterschaft.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen