Der SV Ochsenhausen ist in der Fußball-Landesliga am fünften Spieltag auswärts gefordert.
Der SV Ochsenhausen ist in der Fußball-Landesliga am fünften Spieltag auswärts gefordert. (Foto: colourbox.de)
Sportredakteur

Der SV Ochsenhausen ist in der Fußball-Landesliga am fünften Spieltag auswärts gefordert. Das Team von Spielertrainer Oliver Wild tritt beim Aufsteiger TSV Heimenkirch an (Anstoß: Mittwoch, 18 Uhr). Beide Teams sind Tabellennachbarn, der TSV ist Vorletzter und der SVO Drittletzter.

Nach der 2:4-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den TSV Eschach ist SVO-Spielertrainer Oliver Wild noch frustriert und enttäuscht gewesen. Die Stimmungslage bei dem 32-Jährigen ist mittlerweile wieder besser. Das Spiel ist abgehakt und der Blick nach vorn gerichtet. Was allerdings geblieben ist, sind die verletzungsbedingten Nachwehen der Partie. Kapitän Andreas Ludwig (Leistenprobleme), David Hartmann (Beckenprellung) und Lukas Malek (Oberschenkelzerrung) fallen für das Auswärtsspiel bei Heimenkirch aus. Thilo Denzel (Urlaub) und Peter Schmidt (Sprunggelenkprobleme) werden ebenso fehlen. „Das wird eine schwere Aufgabe“, sagt Wild angesichts der Personallage. „Wir müssen dennoch punkten, am besten dreifach.“

Umso größer ist beim SVO-Spielertrainer die Freude, dass David Mayer nach seinem Auslandsaufenthalt wieder im Kader steht. Aushelfen wird darüber hinaus Andreas Kaiser, der aus der „Zweiten“ aufrückt.

Den kommenden Gegner hat Wild am Sonntag beim 1:1 in Mietingen beobachtet. „Heimenkirch hat gute Einzelspieler in seinen Reihen und spielt mutig nach vorn. Es ist eine gute Mannschaft, sonst wäre man ja auch nicht in die Landesliga aufgestiegen“, sagt der SVO-Spielertrainer und fügt hinzu: „Es wird kein so offener Schlagabtausch wie gegen Eschach werden. Der Fokus wird bei uns zunächst auf der Defensive liegen. Wir müssen diszipliniert auftreten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen