SV Ochsenhausen holt zwei Meistertitel

Lesedauer: 4 Min

Das U9-Floorball-Meisterteam des SV Ochsenhausen mit seinem Trainer Ralf Molzahn und der Oxen-Cup-Trophäe.
Das U9-Floorball-Meisterteam des SV Ochsenhausen mit seinem Trainer Ralf Molzahn und der Oxen-Cup-Trophäe. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Alle Ergebnisse und Platzierungen gibt es im Internet unter www.oxen-cup.de

Einklappen  Ausklappen 

Mit den Ox-Open ist die vierte „Oxen-Cup Turnierserie“ zu Ende gegangen. Bei dieser wurden laut Ausrichter SV Ochsenhausen in fünf Kategorien der „Oberschwäbischer Floorball-Meister“ ermittelt. In der Ochsenhauser Herrschaftsbrühl-Halle traten insgesamt 19 Mannschaften aus Oberschwaben und Umgebung zum Saisonfinale an.

In der Kategorie U9 setzten sich die „Stadtbach Piranhas I“ durch. Sie siegten im Finale knapp mit 1:0 gegen den SV Ochsenhausen. Der Meistertitel ging aber an den SVO, der sich in den Turnieren zuvor bereits einen komfortablen Vorsprung erspielt hatte. So freuten sich am Ende die Spieler von Trainer Ralf Molzahn (Max Maier, Hannah Heckelsmüller, Julien Heid, Jamie Heid, Frederik Sperling, Jan Kischka, Brynmor Graf, Elias Wachter, Timo Kohler) über die goldene Oxen-Cup-Trophäe.

Entscheidung im Penaltyschießen

In der Kategorie U11 musste im Finale das Penaltyschießen entscheiden – 2:2 stand es nach regulärer Spielzeit. Die „Tübingen Sharks“ hatten dann das bessere Ende für sich und holten sich verdient den Turniersieg und den Meistertitel. Die U11 des Gastgebers SV Ochsenhausen (Niklas Wachter, Max Graf, Katharina Miller, Sebastian Heil, Lukas Heil, Noah Molzahn, Lukas Heinz, Lennox Gayer, Magdalena Betz, Philipp Rostock) holte sich durch Platz vier die Vizemeisterschaft.

Die U15-Konkurrenz endete ebenfalls mit einem Penaltyschießen. Die „Iller Skillers“ von der Floorball-AG des Gymnasiums Ochsenhausen waren in diesem auch durch die hervorragenden Paraden ihres Goalies Nico Giorno kurz davor, den erfahrenen Spielern der „Stadtbach Piranhas“ den Turniersieg streitig zu machen. Am Ende gewann aber das Team aus Bayern und holte sich gleichzeitig den Titel. Die in dieser Saison stark verbesserten „Iller Skillers“ wurden damit Vizemeister.

Bei den Männern ging es sehr spannend zu. Der SV Ochsenhausen erreichte dank hoher Laufbereitschaft und gutem Zusammenspiel gegen die favorisierten und sehr spielstarken HFC Feldkirch Knights aus Österreich das Endspiel gegen die ebenfalls stark aufspielenden UHC Vikinger Götzis (auch aus Österreich). Im Finale sahen die Zuschauer dann ein sehr enges Spiel, das nach der regulären Spielzeit 2:2 stand. Im Penaltyschießen hatte das SVO-Team, das das Jüngste im Turnier war, dann jedoch die besseren Nerven und entschied den Shootout durch einen sehenswert verwandelten Penalty von Franziskus Erb und eine glänzende Parade des erst 16-jährigen Goalies Jonathan Eble mit 1:0 für sich. Da nach dem Turnierausgang der SVO und der HFC Feldkirch Knights punktgleich an der Spitze der Oxen-Cup-Gesamtwertung standen, musste abermals ein Penaltyschießen entscheiden. Auch hier triumphierten die Oberschwaben und freuten sich nach zweijähriger Durststrecke über die zweite oberschwäbische Meisterschaft.

Alle Ergebnisse und Platzierungen gibt es im Internet unter www.oxen-cup.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen