Sommerjob gesucht? Ochsenhausen sucht händeringend einen Bademeister

Lesedauer: 5 Min
Baywatch
Zac Efron als Matt Brody in einer Szene des Films „Baywatch“: Ganz so spannend wie in der Hollywoodwelt wird der Job in Ochsenhausen vielleicht nicht. Aber Bademeister sind trotzdem sehr beliebte Zeitgenossen und gelten als angesehener Beruf. (Foto: Frank Masi / DPA)

Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger – und damit wächst auch der Druck auf die Ochsenhauser Verwaltung. Gilt es für sie doch, einen zusätzlichen Bademeister beziehungsweise weitere Hilfskräfte für das Naturfreibad Ziegelweiher aufzutreiben. Bislang verläuft die Suche jedoch ergebnislos, weshalb Badegäste zum Saisonstart in vier Wochen mit Einschränkungen rechnen müssen.

Über die Wintermonate ließ die Stadtverwaltung nichts unversucht. Stellengesuche wurden in Printmedien platziert und auf der städtischen Homepage eingestellt. Demnach sucht die Verwaltung zur Unterstützung des in Vollzeit beschäftigten Bademeisters einen weiteren Bademeister beziehungsweise Rettungsschwimmer.

Bürger direkt angesprochen

Bewerber sollten mindestens 18 Jahre alt sein und über das deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber verfügen, welches laut Ausschreibung aber auch nachgeholt werden kann. „Wir haben auch mit dem DLRG gesprochen, ob sie uns jemanden empfehlen könnten“, erläutert Stadtsprecherin Monika Merk. Auch direkt seien Bürger angesprochen worden, die theoretisch in Frage gekommen wären.

„Wir haben bislang keine einzige Bewerbung auf unser Stellengesuch bekommen“, sagt Merk. Der Markt an Bademeistern sei wie leer gefegt und auch Hilfskräfte seien nur schwer zu rekrutieren: „Wir haben eine Kraft gefunden, die stundenweise aushilft.“

Das bedeutet: Die Badesaison am 1. Mai startet zunächst mit kürzeren Öffnungszeiten von 14 bis 20 Uhr. „Alles andere ist mit diesen Personalkapazitäten nicht zu schaffen“, bekräftigt Merk. „Wir bedauern das.“ Diesen Schritt ist die Verwaltung im vergangenen Jahr schon gegangen, was bei einigen Bürgern für Unmut gesorgt hatte.

Wir haben bislang keine einzige Bewerbung auf unser Stellengesuch bekommen. Sprecherin Monika Merk

Mehrmals war dies auch Thema in den Gemeinderatssitzungen. Zu den Pfingstferien konnte die Verwaltung dann die Öffnungszeiten etwas ausweiten – und zwar von 10 bis 20 Uhr, weil kurzfristig Hilfskräfte gewonnen wurden. Frühschwimmer hatten aber weiterhin das Nachsehen.

Ein Sprung ins kühle Nass ist im Ochsenhauser Naturfreibad Ziegelweiher nur noch möglich, wenn der Bademeister oder eine Aushilf
Ein Sprung ins kühle Nass ist im Ochsenhauser Naturfreibad Ziegelweiher nur noch möglich, wenn der Bademeister oder eine Aushilfskraft vor Ort ist. Ansonsten macht sich die Verwaltung strafbar. (Foto: Stadtverwaltung Ochsenhausen/Volker Strohmaier)

„Im vergangenen Jahr hatten wir unter anderem auch Studenten als Hilfskräfte, die in diesem Jahr nicht mehr zu Verfügung stehen“, so Merk über die neuerliche Personalnot. Allein ist Ochsenhausen mit diesem Problem nicht. Auch in anderen Kommunen ist die Lage akut.

Rechtliche Lage unverändert

Der Grund für die strikten Schließzeiten des Naturfreibads liegt in der Rechtslage. Daran hat sich im Vergleich zum Vorjahr nichts geändert. So dürfen sich Badegäste ohne Aufsichtspersonal nicht im Ziegelweiher aufhalten. Würde nämlich in einer Zeit ohne den wachsamen Blick eines Rettungsschwimmers etwas passieren, haftet die Stadt Ochsenhausen.

 Er ist für viele Menschen in und um Ochsenhausen die Anlaufstelle, wenn es im Sommer eine Abkühlung braucht: der Ziegelweiher.
Er ist für viele Menschen aus und um Ochsenhausen die Anlaufstelle, wenn es im Sommer eine Abkühlung braucht: der Ziegelweiher. Jedoch fehlt das weiteres Personal. (Foto: Stadtverwaltung Ochsenhausen)

Auf dieses Problem hatte unter anderem Bürgermeister Andreas Denzel in der Vergangenheit mehrfach hingewiesen. Handlungsspielraum hierbei gebe es nicht. Deshalb wird auch verstärkt darauf geachtet, dass niemand außerhalb der Öffnungszeiten im Ziegelweiher baden geht.

Bei der Verwaltung hofft man nun, dass sich noch eine Lösung auftut. „Wir brauchen wirklich dringend jemanden. Die Zeit drängt“, sagt Monika Merk. Deshalb soll die Stellenausschreibung an diesem Wochenende noch einmal veröffentlicht werden.

Vorverkauf für Jahreskarten startet

Der Vorverkauf für die Jahres- und Familienkarten findet ab Montag, 8. April, bis Mittwoch, 24. April, statt. Die Verkaufsstelle ist im Rathaus Ochsenhausen, Bürgerbüro, eingerichtet. Die Familienkarte ist zum Preis von 34 Euro (regulär 36 Euro) und die Jahreskarte für Erwachsene zu 18 Euro (regulär 20 Euro) erhältlich.

Ermäßigt kostet die Jahreskarte zehn Euro (regulär zwölf Euro). „Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr unverändert“, so Merk. Nach Abschluss des Vorverkaufs können Einzeleintrittskarten und Jahreskarten direkt an der Kasse des Naturfreibads erworben werden.

Wer sich bewerben will: Hier geht es zur Stellenausschreibung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen