Schoch und Holland gewinnen Hauptlauf

Schwäbische Zeitung

Hans Holland und Anni Schoch haben den Hauptlauf über zehn Kilometer beim Fürstenwaldlauf in Ochsenhausen gewonnen. Den Sieg über die Fünf-Kilometer-Distanz sicherten sich Jule Holland und Florian Gawatz.

Es war eine Herausforderung für das Organisationsteam des SV Ochsenhausen um die Leiter Klaus Berger und Markus Baur, den traditionsreichen Fürstenwaldlauf in diesem Corona-Jahr in einem pandemietauglichen Format anbieten zu können, heißt es in einer Mitteilung des SVO. Letztlich wurde die Idee umgesetzt, einen App-gestützten Lauf zu organisieren mit Strecken über zehn und fünf Kilometer sowie einen 1,3 Kilometer langen Kinderlauf.

Über mehrere Wochen konnten die Läuferinnen und Läufer zu jeder beliebigen Zeit auf die Strecke gehen. Mit der App wurde individuell die Zeit gestoppt und diese in die Rangliste eingetragen. Auch Wiederholungen waren möglich. „Wir freuen uns, dass es eine ausgesprochene Breitensport-Veranstaltung geworden ist“, wird Heike Späth, Leichtathletik-Abteilungsleiterin des SVO, in der Mitteilung zitiert.

Jüngster Läufer ist neun Jahre alt

Insgesamt 120 Läuferinnen und Läufer gingen am Ende über die fünf und zehn Kilometer an den Start sowie 35 Kinder auf der Kurzstrecke. Ältester Teilnehmer war der Ochsenhauser Läufersenior Franz Baur in der Klasse Ü70, der über die zehn Kilometer startete. Der jüngste Läufer über diese Distanz war der neun Jahre alte Valentin Rindle.

Schnellste Frau über die fünf Kilometer war am Ende Jule Holland (23:15 Minuten), schnellster Mann Florian Gawatz (18:42). Im Hauptlauf über zehn Kilometer erreichten Anni Schoch (43:25 Minunten) und Hans Holland (38:52) jeweils Rang eins.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen