Schüler lernen die heimische Pflanzenwelt kennen

Lesedauer: 2 Min

Auf dem Freigelände wurden ein erster sogenannter „Kinderacker“ eingerichtet sowie ein Staudenbeet begonnen.
Auf dem Freigelände wurden ein erster sogenannter „Kinderacker“ eingerichtet sowie ein Staudenbeet begonnen. (Foto: Realschule Ochsenhausen)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Schulgelände des Gymnasiums und der Realschule in Ochsenhausen hat in dieser Woche der „Tag des Schulgartens“ stattgefunden. Unter dem Motto „Wir starten einen Garten“ wurde die Veranstaltung von der Leiterin der Gartenbau-AG, Tshiang Tshiananga, ins Leben gerufen.

Am Gymnasium beschäftigten sich die Jugendlichen mit Bauernmalerei und Führungen durch das Wildbienenbiotop. Neben einer Ausstellung im Foyer der Realschule besuchten die Jugendlichen beider Schulen einen Vortrag zum Thema „Nachhaltigkeit“. Auf dem Freigelände wurden den ganzen Tag über unter Anleitung passende Pflanzenschilder gebastelt, ein erster sogenannter „Kinderacker“ eingerichtet sowie ein Staudenbeet begonnen.

Auf diese Weise sollen immer mehr Schüler die heimische Pflanzenwelt kennen, schätzen und bewahren lernen. Mit diesem Impuls fiel der Startschuss für ein blühendes Schulgartenprojekt in der Zukunft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen