RSC-Fahrer dominieren Schülerrennen

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung

Beim 17. Rino-Cup in Ochsenhausen, dem Heimrennen des Radsportclubs (RSC) Biberach, haben die Fahrer des Gastgebers vor allem in den Schülerrennen ihr Können gezeigt. In jeder Altersklasse fuhren diese trotz sengender Hitze Siege ein und somit auch weitere Topergebnisse im BaWü-Schülercup.

Im U11-Rennen, das ebenso eines für den BaWü-Schülercup war, gingen Raphael Dunz, Timo Zabel und Mia Schechinger für den RSC Biberach an den Start. Gestartet wurde gemeinsam, aber getrennt gewertet. Elf Kilometer waren auf dem anspruchsvollen Rundkurs mit einigen Höhenmetern zu absolvieren. Zabel und Dunz setzten sich nach dem Startschuss schnell an die Spitze des Felds und fuhren diesem mit fünf weiteren Fahrern davon. Ganz vorn kam es immer wieder zu Führungswechseln. In der letzten Abfahrt setzte Dunz zur Attacke an und fuhr seinen Mitstreitern davon. Am Ende überquerte er als Erster die Ziellinie. Zabel sicherte sich Platz drei. Schechinger wurde Erste bei den Mädchen.

Julia Servay (U13) startete gemeinsam mit ihren älteren Vereinskolleginnen Hanna Geiser und Rike Fütterling (U15). Beide Altersklassen hatten die Strecke zweimal zu fahren. Auch hier bildete sich schon schnell eine kleine Führungsgruppe, in der Geiser vertreten war. Bei der ersten Zieldurchfahrt bestand die Spitze dann nur noch aus Geiser und einer weiteren Fahrerin. Fütterling folgt in der Verfolgergruppe. Servay hatte sich aus der Gruppe in ihrer Altersklasse befreit und hängte sich an die U15-Fahrerinnen dran. Geiser arbeitete sich auf der Strecke einen Vorsprung heraus und gewann letztlich unangefochten. Fütterling folgte als Neunte. Servay, die sich mit einer anderen Fahrerin nochmals vom Feld abgesetzt hatte, fuhr knappe drei Minuten vor ihrer ärgsten Konkurrentin als Erste ins Ziel.

In der U15 traten Justin Bellinger, Christian Klinder, Yannick Schechinger und Leif Börner an. Drei Runden mussten gefahren werden. In den ersten beiden Runden blieb das Feld noch weitestgehend zusammen. Nur vereinzelt fielen Fahrer aus dem Pulk heraus. Bellinger führte das Feld an der Spitze an, Schechinger reihte sich an Position fünf ein. Klinder folgte knapp dahinter, Börner fuhr in der Verfolgergruppe mit. Nach einigen Attacken in der dritten Runde zog Bellinger das Tempo an und fuhr zunächst davon. Das Feld ließ sich jedoch nicht abschütteln. Kurz vor dem Ziel versuchte Bellinger nochmals einen Ausbruchsversuch. Dieses Mal gelang dieser und er erarbeitete sich einen Vorsprung. Als Erstplatzierter überquerte er schlussendlich die Ziellinie. Schechinger beendete das Rennen als Siebter, Klinder wurde Neunter. Börner rollte als 22. über die Ziellinie.

Sophia Dunz startete im Rahmen des Heuer-Cups in der U17. Vier Runden musste die RSC-Fahrerin bewältigen. Nachdem sich eine dreiköpfige Spitzengruppe gebildet hatte, fiel Dunz in die Verfolgergruppe zurück. Sie versuchte immer wieder, sich an das Feld heranzuarbeiten. Dies gelang ihr aber nicht und sie erreichte Platz vier.

Andreas Dral und Julian Barth waren im Amateurrennen unterwegs. Bei diesem wurde wegen Verzögerungen die zu fahrende Rundenzahl von neun auf acht herabgesetzt. Beide Biberacher fuhren von Beginn an im Feld mit, die Führungsgruppe dezimierte sich immer wieder und es bildeten sich mehrere Gruppen. Dral beendete das Rennen am Ende auf Rang 35, Barth musste vorzeitig aufgeben.

Bei den Senioren nahm RSC-Zugang Aspnes Gary das Rennen auf. Er positionierte sich gleich zu Beginn gut in der Führungsgruppe. Auch hier schrumpfte das Feld Runde für Runde. Aspnes kam als Fünfter ins Ziel.

Auch bei den Einsteigern war der Gastgeber auf einer verkürzten Strecke zahlreich vertreten. Edgar Nalivajko, Leon Schechinger, Felix und Johanna Hilt, Jarne und Linn Engel, Jakob Geiser und David Herrmann stellten ihr Können unter Beweis und erreichten mehrere Podestplätze.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen