Relative Zufriedenheit und banges Hoffen

Lesedauer: 3 Min
Der Vorsitzende Franz Baur bedankt sich bei all jenen, die den Förderverein des Altenzentrums auch in der Corona-Zeit unterstütz
Der Vorsitzende Franz Baur bedankt sich bei all jenen, die den Förderverein des Altenzentrums auch in der Corona-Zeit unterstützen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Wer bei den Einkäufen helfen möchte, kann sich beim Fördervereins-Vorsitzenden Franz Baur per E-Mail oxi-buch@web.de oder per Telefon 07352/939090 melden.

In derzeitiger Konferenzform haben sich das Leitungsteam des Ochsenhauser Altenzentrums Goldbach und der Förderverein ausgetauscht. Seitens des Fördervereins gab es ein großes Lob für die Leistungen des Pflegepersonals. Bis zur Stunde keinen positiven Corona-Fall zu haben, bedeute, das Richtige getan zu haben, so der Vorsitzende Franz Baur.

Die Einrichtungsleitung Heike Kehrle erwähnte den „Eisgarten im Innenhof“ als gelungene, soziale Aktivität des Fördervereins an insgesamt fünf Nachmittagen. Ebenso sei die Beschaffung von vier Tischen und einem Gasgrill eine erhebliche Arbeitserleichterung mit einem sehr kommunikativen Effekt. Das sei nur möglich, so Baur, weil der Verein immer wieder Spenden erhalte. Dafür sage er Dank an die Spender aus allen Bevölkerungsschichten.

Helfen wollen, aber nicht können und dürfen, das sei ein höchst befremdlicher Zustand auf der einen Seite. Auf der anderen Seite Hilfsangebote ablehnen zu müssen, sei beinahe unerträglich. Besonders schlimm sei die Isolierung über Monate hinweg, so die Einrichtungsleitung. So hoffen alle, dass die „Corona-Plage“ bald beendet sein möge.

Im Moment sei noch eine Form der Hilfe möglich. Einkaufen für einzelne Bewohner ohne Personenkontakt . Die Helfer erhalten an der Pforte einen privaten Einkaufszettel mit Geldbetrag. In den umliegenden Geschäften wird eingekauft und die volle Tüte wird an der Pforte abgeben. Für diese Form der Hilfe bittet der Förderkreis um Unterstützung. Pflegedienstleitung Stefanie Kienle unterstützt das Vorhaben. „Im Alltag sind letztlich die kleinen Dinge eine große Hilfe“, teilt der Förderverein mit.

Wer bei den Einkäufen helfen möchte, kann sich beim Fördervereins-Vorsitzenden Franz Baur per E-Mail oxi-buch@web.de oder per Telefon 07352/939090 melden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen