Reinstetter mit seltener Auszeichnung geehrt

Lesedauer: 4 Min
 Der Landesvorsitzende des Volksbundes Justizminister Guido Wolf (rechts) heftet Peter Kasper (links) im Neuen Schloss in Stuttg
Der Landesvorsitzende des Volksbundes Justizminister Guido Wolf (rechts) heftet Peter Kasper (links) im Neuen Schloss in Stuttgart das Goldene Ehrenkreuz des Volksbundes an die Uniform. Kasper ist Vorsitzender der Reservisten-Kameradschaft Reinstetten. (Foto: Siegfried Wespel)
Schwäbische Zeitung

Peter Kasper, Vorsitzender der Reservisten-Kameradschaft Reinstetten, hat die höchste Auszeichnung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge erhalten. In seiner Eigenschaft als Landesvorsitzender des Volksbundes zeichnete Justiz- und Europaminister Guido Wolf Kasper in Stuttgart mit dem Goldenen Ehrenkreuz des Volksbundes aus. Das berichtet die Reservisten-Kameradschaft Reinstetten.

45 Jahre lang aktiv

Wolf dankte Peter Kasper für sein tatkräftiges und langjähriges Engagement und überreichte ihm die Ehrenurkunde. Die Urkunde wurde vom Präsidenten des Bundesverbandes Wolfgang Schneiderhan ausgestellt. Die Auszeichnung wurde im Landesverband Baden-Württemberg laut Landesgeschäftsführer Martin Lunitz bisher nur dreimal verliehen.

Peter Kasper, der seit 1974 die Reservisten-Kameradschaft leitet, hat 45 Jahre lang ununterbrochen gesammelt. Er ist maßgeblich beteiligt an der Organisation der jährlichen Haussammlung mit 35 freiwilligen Sammlern aus den Reihen der Kameradschaft. Sie sammeln jedes Jahr in Ochsenhausen, Gutenzell-Hürbel, Erlenmoos, Ringschnait und Rißegg.

Fast 390 000 Euro gesammelt

In den 45 Jahren kam ein Gesamtergebnis von 387 500 Euro zusammen, im Jahr 2018 waren es allein 22 044 Euro, wobei Kasper als fleißigster Sammler mit einem Einzelergebnis von rund 8000 Euro beitrug. Die Arbeit des Volksbundes unterstützt Peter Kasper auch mit Arbeitseinsätzen auf Kriegsgräberstätten im Ausland, wie 2015 in Lommel in Belgien, 2017 in Niederbronn im Elsass und 2018 in Berru in der Champagne, sowie gleichzeitig in seiner Funktion als Kommandoführer.

Ferner pflegt er mit den Kameraden der Reservisten-Kameradschaft Reinstetten die Kriegsgräberstätte im benachbarten Gutenzell mit Gräbern von 25 deutschen Soldaten, die im April 1945 dort gefallen sind. Auch die Gedenkfeiern zum jährlichen Volkstrauertag gestaltet er mit, wo in fünf Orten das Kranzkommando mit Reservisten in Uniform gestellt wird.

Wie es im Bericht weiter heißt, hat Guido Wolf neben Kasper noch weitere engagierte freiwillige Sammler der Bundeswehr und der Reservisten ausgezeichnet. Sie wurden ins Neue Schloss nach Stuttgart eingeladen und für ihren selbstlosen Einsatz bei der letztjährigen Haus- und Straßensammlung geehrt.

Unter der Regie des Beauftragten für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr Oberstleutnant Christoph Schwarz zeichnete Justizminister Guido Wolf 43 Sammler mit Ehrennadeln aus. Von der Reservisten-Kameradschaft Reinstetten erhielt Helmut Baier die Ehrennadeln in Weißgold für 28 Jahre Sammeltätigkeit. In den vergangenen fünf Jahren hat Baier im Durchschnitt 6500 Euro gesammelt und an Pflegeeinsätzen auf den Kriegsgräberstätten in Belgien und Frankreich mitgearbeitet.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen