Ochsenhauser Gymnasiasten erfolgreich bei Mathe-Wettbewerben

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

55 Schüler des Gymnasiums Ochsenhausen haben allen Grund dazu, sich über Mathematik zu freuen: Sie wurden bei einer schulinternen Siegerehrung für ihre hervorragenden Ergebnisse bei den Wettbewerben „Mathe ohne Grenzen“ und „Känguru der Mathematik“ von der Schulleitung und dem Unternehmen Liebherr mit Preisen und Sonderpreisen ausgezeichnet. Das teilt die Schulleitung mit. Insgesamt hatten vom Gymnasium Ochsenhausen in diesem Jahr 178 Schüler am Känguru-Wettbewerb teilgenommen und sich vier Klassen an „Mathe ohne Grenzen“ beteiligt. Bei diesem Teamwettbewerb geht es darum, in einer vorgegebenen Zeit mathematische Probleme gemeinsam zu lösen. Alle vier Klassen landeten dabei unter den besten zwanzig von insgesamt 93 Klassen aus dem Regierungspräsidium Tübingen.

15 Schülerinnen und Schüler errangen beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb Platzierungen. Elias Miller und Moritz Maier landeten mit ihren hervorragenden Mathe-Leistungen auf einem ersten Platz, einen zweiten Preis erhielten Erik Schmidtke, Patricia Kiem, Julia Neubrand, Christian Krause und Timo Störkle. Marlon Traub, Moritz Lödl, Mona Abler, Aysenur Cetin, Alexander Kienle, Ludwig Aigner, Gabriel Urbanek und Hannes Weiß konnten sich über dritte Plätze freuen. Beim Klassenwettbewerb „Mathe ohne Grenzen“ brillierten in diesem Jahr gleich zwei neunte Klassen des Gymnasiums. Sowohl die Klasse 9a und die Klasse 9b landete punktgleich auf dem sechsten Rang auf Ebene des Regierungspräsidiums Tübingen. Die Siegerehrungen hatte die Schule gemeinsam mit dem Bildungspartner Liebherr ins Leben gerufen. Foto: Gymnasium Ochsenhausen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen