Ochsenhausen unterliegt effektiven Gästen

Lesedauer: 4 Min
 Spielertrainer Mathias Wesolowski verpasste mit dem SV Ochsenhausen wichtige Punkte gegen den Abstieg.
Spielertrainer Mathias Wesolowski verpasste mit dem SV Ochsenhausen wichtige Punkte gegen den Abstieg. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Luca Mader

SV Ochsenhausen – SV Kehlen 0:3 (0:1). SVO: Besenfelder – Ehlert, Kaiser (82. Schmidt), Licht, Wild, Hatzing, Gropper (68. Pfluger), Bek (73. Martin), Denzel, Boscher (62. Kesici), Wesolowski. SVK: Stritt – Rieber, Scheuböck, Blaser, Stetter, Dunger (68. Burkhard), Schreiner (79. Petri), Bernhard, Amann (62. Klawitter), Böning (87. Reich), Smailagic. Tore: 0:1 Andre Stetter (36.), 0:2 David Bernhard (62.), 0:3 Jonas Klawitter (90.+2). SR: Deiß (Ulm/Neu-Ulm). Z.: 111.

Der SV Ochsenhausen hat in der Fußball-Landesliga gegen den SV Kehlen am Samstag mit 0:3 (0:1) verloren. Die 111 Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel, trotzdem hatten die Gastgeber am Schluss das Nachsehen.

Durch die Niederlage rutscht der SVO in der Tabelle vom neunten auf den zehnten Platz und ist nun mit 18 Zählern der Abstiegszone gefährlich nahe. Der nun punktgleiche SVK belegt nun den neunten Rang.

Die Mannschaften begegneten sich in der Partie zunächst auf Augenhöhe, wobei der SVO die besseren Torchancen hatte. In der achten Minute flankte Ochsenhausens Michael Wild auf Matthias Hatzing, der aus kurzer Distanz auf das Tor schoss. Kehlens Keeper Claudius Stritt lenkte den Ball jedoch mit einer Glanzparade an die Latte. Die Kehlener hatten in der Anfangsphase nur wenige Chancen. Erst als SVO-Keeper Jan Besenfelder einen Fehlpass auf Kehlens Felix Dunger spielte, wurde es gefährlich (12.). Dunger setzte den Ball aus 13 Metern Entfernung aber knapp am Tor vorbei. Kurioserweise entstand die exakt gleiche Situation nochmals in der 26. Minute. Auch hier traf Dunger das Tor knapp nicht.

Ab der Mitte der ersten Halbzeit hatte der SVO mehr vom Spiel und hatte zahlreiche Tormöglichkeiten. Eine der besten war ein Schuss von Konrad Licht aus 15 Metern (30.). SVK-Keeper Claudius Stritt entschärfte die Situation stark.

Die Ochsenhauser nutzten ihre Möglichkeiten nicht konsequent und so traf der SVK in der 36. Minute zum 1:0. Nach einem Eckball kam Andre Stetter völlig frei an den Ball und drückte das Leder mit der Schulter über die Linie. Mit diesem Zwischenstand gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Gut stehende Defensiven

Nach der Unterbrechung verteidigten beide Abwehrketten souverän und so gab es kaum Torchancen. Erst in der 62. Minute wurde es wieder richtig gefährlich. Ein Chip-Ball aus dem Mittelfeld fand Kehlens David Bernhard, der SVO-Keeper Besenfelder ausspielte und aus kurzer Distanz zum 2:0 traf. Die Ochsenhauser versuchten nach dem Gegentreffer zwar noch mal, das Ruder herumzureißen, spielten ihre wenigen Chance aber oft nicht gut genug zu Ende. Die einzige zwingende Möglichkeit hatte Matthias Hatzing nach guter Vorarbeit von Mathias Wesolowski. Mit seinem Schuss aus acht Metern scheiterte er aber an SVK-Keeper Stritt.

Durch die sehr offensive Ausrichtung des SVO in der Schlussphase kam Kehlens Jonas Klawitter nach einem langen Ball zwölf Meter vor dem SVO-Tor zum Abschluss und traf unhaltbar für Besenfelder zum Endstand (92.).

Kehlens Spielertrainer Bernd Reich zeigte sich nach Abpfiff zufrieden: „Es war ein wildes Spiel, aber wir hatten im Endeffekt die besseren Chancen und haben verdient gewonnen.“ Simon Boscher, Spielertrainer des SVO, war enttäuscht. „Der Cleverere hat gewonnen“, so Boscher. „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir waren vom Ballbesitz her eigentlich die bessere Mannschaft, haben unsere Chancen in der ersten Halbzeit aber nicht gemacht.“

SV Ochsenhausen – SV Kehlen 0:3 (0:1). SVO: Besenfelder – Ehlert, Kaiser (82. Schmidt), Licht, Wild, Hatzing, Gropper (68. Pfluger), Bek (73. Martin), Denzel, Boscher (62. Kesici), Wesolowski. SVK: Stritt – Rieber, Scheuböck, Blaser, Stetter, Dunger (68. Burkhard), Schreiner (79. Petri), Bernhard, Amann (62. Klawitter), Böning (87. Reich), Smailagic. Tore: 0:1 Andre Stetter (36.), 0:2 David Bernhard (62.), 0:3 Jonas Klawitter (90.+2). SR: Deiß (Ulm/Neu-Ulm). Z.: 111.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen