Ochsenhausen punktet gegen Titelfavorit

Lesedauer: 5 Min
Sportredakteur

SV Ochsenhausen – TSV Berg 1:1 (1:1). SVO: Besenfelder - Bek, Denzel, Kaiser, Martin - Flontas (74. Mohr), Villinger (88. Ensinger), M. Wild, Licht - O. Wild, Ziesel (78. Sambou). Tore: 0:1 Vlad Munteanu (7.), 1:1 Oliver Wild (40.). SR: Daniel Fuchs (Tübingen). Z.: 250.

Der SV Ochsenhausen hat sich in der Fußball-Landesliga zu Hause 1:1 (1:1) vom Titelfavoriten TSV Berg getrennt. Der SVO blieb dadurch ungeschlagen und übernahm die Tabellenführung, während Berg weiter auf den zweiten Saisonsieg wartet. Für den TSV traf Vlad Munteanu, für Ochsenhausen Oliver Wild.

Ochsenhausens Spielertrainer war nach dem Schlusspfiff rundum zufrieden. „Der Punkt ist verdient und fühlt sich gegen so eine klasse Mannschaft wie ein Sieg an“, sagte Oliver Wild. „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft.“ Sichtlich weniger zufrieden waren die Spieler der Gäste, auch wenn TSV-Trainer Oliver Ofentausek davon sprach, dass der Punkt am Ende in Ordnung gewesen ist. „In der zweiten Halbzeit war der Gegner besser, hatte zumindest die klareren Chancen. Ochsenhausen hat super gekontert“, so der 43-Jährige. „Bei uns hat in Halbzeit zwei das Engagement gefehlt. Wir sind zu viel mitgelaufen, waren nicht zwingend genug. Spielerische Elemente hat man nur drei bis vier Mal gesehen. Das war zu wenig.“

Ziesel scheiterte an Ullrich

In Halbzeit eins hatte Berg das Spiel noch klar dominiert. Der TSV attackierte früh, ging aggressiv in die Zweikämpfe und präsentierte sich spielstark. Die erste Großchance verzeichnete jedoch Ochsenhausen: Alexander Ziesel erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, lief anschließend allein auf Bergs Tor zu und scheiterte an TSV-Keeper Tobias Ullrich (3.). Auf der Gegenseite traf Andreas Kalteis aus spitzem Winkel nur das Außennetz (4.), Vlad Munteanu machte es dann besser. Er zog aus 18 Metern ab – 1:0 für Berg (7.). Marvin Methner (11.) und Munteanu (13.) ließen weiter gute Chancen für den TSV ungenutzt.

Ochsenhausen verteidigte derweil im ersten Abschnitt mit sehr viel Herz und Leidenschaft, war zumeist mit Defensivarbeit beschäftigt und konnte sich nur selten Luft durch Offensivaktionen verschaffen. Bis zur 40. Minute: Da spielte Michael Wild den Ball in die Gasse auf seinen Bruder Oliver und der SVO-Spielertrainer markierte aus zwölf Metern das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:1.

Auch in Halbzeit zwei hatte Berg zunächst klar mehr vom Spiel. Kalteis (47.), Methner (52.) und Benjamin Kaufmann (23.) fanden jedoch ihren Meister in SVO-Keeper Jan Besenfelder. Die Ochsenhauser verteidigten weiter sehr geschickt und setzten gefährliche Konter. Christian Villinger schickte Oliver Wild auf die Reise, doch dessen Abschluss aus zehn Meter parierte TSV-Torhüter Ullrich mit einer klasse Fußabwehr (63.). Wenig später bot sich Oliver Wild die nächste Großchance: Er luchste Kaufmann im Mittelfeld den Ball ab, sein Schuss aus 16 Metern landete aber einen Meter neben dem TSV-Gehäuse (67.). Bergs Offensivaktionen fehlte in der Folge die Durchschlagskraft, der letzte Pass kam nicht an. Der TSV verbreitete nur noch einmal Gefahr, als ein 22-Meter-Freistoß von Jan Biggel einen halben Meter am SVO-Kasten vorbeistrich (90. +3). So blieb es beim 1:1 und dem verdienten Punktgewinn für Ochsenhausen.

Am kommenden Freitag steht für den SVO nun das nächste Heimspiel gegen den FV Rot-Weiß Weiler an (Anstoß 17.45 Uhr). Der TSV Berg hat den TSV Strassberg zu Gast (Samstag, 15.30 Uhr).

SV Ochsenhausen – TSV Berg 1:1 (1:1). SVO: Besenfelder - Bek, Denzel, Kaiser, Martin - Flontas (74. Mohr), Villinger (88. Ensinger), M. Wild, Licht - O. Wild, Ziesel (78. Sambou). Tore: 0:1 Vlad Munteanu (7.), 1:1 Oliver Wild (40.). SR: Daniel Fuchs (Tübingen). Z.: 250.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen