Neues Auto für die Sozialstation

Lesedauer: 2 Min
 Zu sehen (von links nach rechts): Peter Weggenmann (Direktor Privat- und Geschäftskunden Regionaldirektion Biberach), Jens Uwe
Zu sehen (von links nach rechts): Peter Weggenmann (Direktor Privat- und Geschäftskunden Regionaldirektion Biberach), Jens Uwe Fleischer (Vertreter der Ökumenischen Sozialstation Rottum-Rot-Iller in Ochsenhausen) und Julia Jäckle (Leiterin Retail & Kundenservice Biberach-Süd & -Ost) im Rahmen der feierlichen Übergabe am Schloss Solitude in Stuttgart. (Foto: Volksbank)
Schwäbische Zeitung

Die Volksbank Ulm-Biberach stellt der Ökumenischen Sozialstation Rottum-Rot-Iller für die nächsten drei Jahre ein „VR mobil“ auf Leasingbasis zur Verfügung und übernimmt die Leasingraten für das Elektrofahrzeug.

„Wir freuen uns sehr über unseren neuen ‚mobilen Helfer‘ und die dazugewonnene Mobilität. So können wir Pflegebedürftige und Kranke, alte Menschen, die besondere Hilfe benötigen und Familien, die sich in einer besonderen Lebenssituation befinden, noch schneller und flexibler unterstützen“, so der Geschäftsführer des Vereins, Peter Züllig. Die Spendensumme der Genossenschaftsbank beträgt insgesamt 15 000 Euro. Die Sozialstation kann nach Ablauf der drei Jahre das Auto den eigenen Fuhrpark übernehmen. Ermöglicht wurde diese Spende durch das VR-Gewinnsparen.

Auf diese Weise konnten nach Angaben der Bank bislang 33 Fahrzeuge für den sozialen Dienst vergeben werden, elf davon in der Region Biberach.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen