Neue Urnengräber für den Ochsenhauser Friedhof

Lesedauer: 3 Min

Auf dem Friedhof in Ochsenhausen entstehen in diesem Jahr 45 neue Urnengräber, 69 Urnengräber im Urnengemeinschaftsgrabfeld und fünf Sargrasengräber. Die Arbeiten für das Anlegen der neuen Gräber wurden in der Sitzung des Friedhofverbands Ochsenhausen-Erlenmoos am Montag für rund 73 000 Euro vergeben, die Stelen für die Urnengemeinschaftsgräber sind in diesem Preis nicht enthalten. Die Arbeiten sollen demnächst beginnen und im August oder September abgeschlossen sein.

Bereits im März vergangenen Jahres hatte sich die Verbandsversammlung mit der Variante eines größeren Urnengemeinschaftsgrabs zentral im Friedhof neben der Aussegnungshalle befasst. Diese Planung stieß in der Bevölkerung jedoch teilweise auf Skepsis, wie Peter Maucher, Ochsenhausens Kämmerer und Mitglied der Verbandsversammlung, erklärt. Zwar seien keine konkreten Einwände eingegangen, aber in Gesprächen mit Bürgern seien immer wieder Bedenken geäußert worden, dass die Leute bei größeren Beerdigungen möglicherweise zu wenig Platz hätten, um sich hinzustellen. „Vielleicht ist es einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt, um das Urnengemeinschaftsgrab an dieser Stelle zu verwirklichen“, sagt Maucher,. Deshalb habe man die Architektin Maria Kurasch beauftragt, das Grab an einer anderen Stelle zu planen.

Der neue Plan sieht das Urnengemeinschaftsgrab mit 69 Urnengräbern nun auf der Wiese neben den Urnenwänden vor. Ursprünglich hätte hier eine Baumwiese angelegt werden sollen, was wegen des feuchten Untergrunds aber nicht funktionierte. Mithilfe von Drainagen wird der Bereich nun entwässert, damit hier das neue Urnengrabfeld angelegt werden kann.

Im Laufe des Sommers, spätestens im September, sollen die Arbeiten erledigt sein. Peter Maucher geht unterdessen davon aus, dass die Nachfrage nach Urnengemeinschaftsgräbern in den kommenden Jahren weiter steigt, ist die Pflege hier doch inbegriffen. Dies würden immer mehr Leute zu schätzen wissen, da für die Angehörigen dein kein großer Aufwand für die Grabpflege anfällt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen