Neue Prinzepaare vorgestellt: Kuhhausen taucht ins Unterwasserreich ab

Lesedauer: 5 Min
 KGO-Präsident Stefan Müller mit den beiden neuen Prinzenpaaren, Prinz Niklas I. und Prinzessin Juliane I. sowie Prinzessin Bett
KGO-Präsident Stefan Müller mit den beiden neuen Prinzenpaaren, Prinz Niklas I. und Prinzessin Juliane I. sowie Prinzessin Bettina II. und Prinz Andreas III. (Foto: Ferdinand Leinecker)
Ferdinand Leinecker

In Ochsenhausen ist am Montag viel los gewesen. Vor der Basilika teilte St. Martin seinen Mantel vor den Augen der Kinder des städtischen und katholischen Kindergartens und vor dem Marktbrunnen läutete die Karnevalgesellschaft-Narrenzunft Ochsenhausen (KGO) die fünfte Jahreszeit ein. Dabei wurden auch die neuen Prinzenpaare vorgestellt.

Mit einem dreifach donnernden Ohu begrüßte der KGO-Präsident Stefan Müller zusammen mit der ganzen Narrenschar den Ehrenpräsidenten Hans-Joachim Müller, Bürgermeister Andreas Denzel, die Sambagruppe unter der Leitung von Nina Walz und Franziskus Erb sowie die zahlreich erschienenen Besucher.

Rankenweible, Roale, Sterngucker, Kappenbrüder, Garde und der Elferrat – gemeinsam stehen alle für die Kuhhauser Fasnet parat, wobei es 2020 eine Besonderheit gibt. Das Rankenweible wird 50.

Als erste Handlung an diesem Abend musste der KGO-Präsident das alte Prinzenpaar Prinz Daniel und Prinzessin Teresa entlassen und tat es mit diesen Worten: „Bravourös gemeistert habt ihr euer Amt. Hierfür gebührt euch Dank, Respekt, Anerkennung und dieser Fasnetsapplaus von uns allesamt. Unserer Fasnet bleibt ihr als Kappenbruder, Zunftrat und Kappenschwester erhalten, doch nun soll ein neues Prinzenpaar die Regierungsgeschäfte verwalten.“

Bevor die Maskentaufe der neuen Roale und Rankenweible durch Zunftmeister Andi Eger vorgenommen wurde, wurde das alte Prinzenpaar mit dem Narrenlied gebührend verabschiedet – und so gingen sie in ihr bürgerliches Leben zurück.

Nach der sich anschließenden nassen Maskentaufe durften sich die Täuflinge als vollwertige Mitglieder der Karnevalsgesellschaft-Narrenzunft Ochsenhausen mit allen Rechten und Pflichten fühlen, aber erst nachdem sie das Maskenversprechen abgelegt und das Narrenlied gemeinsam mit Begleitung der Sambagruppe auswendig gesungen hatten.

Ochsenhauser Fasnet-Motto 2020

Das in der Folge vorgestellte Motto für die Ochsenhauser Fasnet 2020 „Kuhhausen tut’s Atlantis gleich, bunt blaues Unterwasserreich“ lässt viel Gestaltungsspielraum. Nach der Bekanntgabe des Mottos folgte der Höhepunkt des Abends mit der Vorstellung der neuen Prinzenpaare.

Prinz Niklas I. und Prinzessin Juliane I. werden die Ochsenhauser Kindernarrenschaar begleiten. Im bürgerlichen Leben bekannt als Juliane Abt und Niklas Koch, werden sie ab jetzt für ein Jahr die Kinder-Regierungsgeschäfte übernehmen.

Das Kommando des Präsidenten an die Garde, nun das „große“ neue Prinzenpaar hereinzuführen, sorgte bei den Besuchern für Applaus und Gelächter. Denn was der Präsident nicht gesehen hatte: Das Prinzenpaar war schon lange da. Müller schüttelte den Kopf und sagte lachend: „Das habe ich in meiner langen Amtszeit so noch nicht gesehen, aber ich kann ja auch nicht in die Zukunft sehen.“

Immer noch lachend begrüßte er zusammen mit den zahlreichen Zuschauern die Prinzenpaare mit einem dreifach donnernden „Ohu“. Prinzessin Bettina II. (Bettina Maucher) wird zusammen mit ihrem Prinzen Andreas III. (Andreas Maucher) bis 11. November 2020 ihr bürgerliches Dasein aufgeben und die schwere, aber heitere Bürde des Prinzenpaares aufnehmen und Kuhhausen regieren.

Alle vier Regenten sind der KGO schon lange verbunden. Nach ihrem Schwur und dem Erhalt von Zepter und Orden konnten sie nach dem gemeinsam gesungenen Narrenlied noch am selben Abend mit dem Regieren beginnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen