Nächste hohe Hürde für den SV Ochsenhausen

Lesedauer: 3 Min
 Der SV Ochsenhausen (hier Cronos Pfluger) trifft wieder auf ein Team aus der oberen Tabellenregion.
Der SV Ochsenhausen (hier Cronos Pfluger) trifft wieder auf ein Team aus der oberen Tabellenregion. (Foto: Volker Strohmaier)
Luca Mader

Im letzten Spiel der Vorrunde der Fußball-Landesliga trifft der SV Ochsenhausen am Samstag zu Hause auf den FV Rot-Weiß Weiler (Anstoß: 14.30 Uhr). Nach dem Tabellenführer FC 07 Albstadt am vergangenen Spieltag, wartet mit Weiler somit die nächste hohe Hürde auf den SVO.

Mit aktuell 18 Punkten stehen die Ochsenhauser auf dem zwölften Rang und damit auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Aus den vergangenen fünf Partien konnte der SVO nur drei Zähler mitnehmen, zuletzt verlor man beim Tabellenführer FC Albstadt mit 1:4. Trotzdem kann Spielertrainer Mathias Wesolowski der Partie einige positive Aspekte abgewinnen. ,,Wir haben ordentlich gespielt und die Leistung hat gestimmt. Bei den Standards waren wir allerdings unterlegen“, sagt Wesolowski. Auf diese Schwächen habe man sich in der vergangenen Trainingswoche konzentriert.

Mit dem FV Rot-Weiß Weiler kommt eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel auf die Ochsenhauser zu. Der FVW holte aus den vergangenen fünf Spielen solide acht Punkte und steht nun mit 27 Punkten auf dem fünften Tabellenrang. Weiler geht somit als Favorit in das Duell am Samstag. ,,Es werden zwei offensive Mannschaften aufeinandertreffen und es werden sicher einige Tore fallen“, prognostiziert Wesolowski.

SVO will sich beweisen

In Ochsenhausen weiß man um die Stärke des Gegners. ,,Sie sind eine technisch und spielerisch starke Mannschaft“, sagt Coach Wesolowski. Trotzdem wollen sich die Spieler des SVO behaupten und einen Sieg mitnehmen. ,,Wir brauchen uns sicher nicht zu verstecken. Und wir wollen auf jeden Fall die drei Punkte zu Hause behalten“, so der SVO-Spielertrainer. Neben den Langzeitverletzten werden Halil Ayan (Leiste) und Alexander Ziesel (Leiste) nicht für den SVO auflaufen können. Ob Matthias Hatzing trotz seiner Oberschenkel-Probleme spielen wird, ist noch fraglich. Ansonsten kann Ochsenhausens Spielertrainer-Duo Simon Boscher und Mathias Wesolowski personell aus dem Vollen schöpfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen