Makellose Bilanz für KSC Hattenburg

Lesedauer: 4 Min
 Alle drei KSC-Mannschaften gewannen zu Hause.
Alle drei KSC-Mannschaften gewannen zu Hause. (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Drei Spiele, drei Siege: Das ist die Bilanz der Kegelteams des KSC Hattenburg am vergangenen Spieltag gewesen. Alle drei KSC-Mannschaften gewannen zu Hause.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg – SKV Brackenheim 7:1 (3353:3152). Tobias Saiger (594/1) setzte gleich zu Beginn ein Zeichen und stellte den Tagesbestwert auf. Marco Chioditti (555/1) punktete trotz eines sehr schwachen Starts. Roland Chioditti (584/1) hatte wenig Mühe mit seinem Gegner. Tim Binanzer (481/0) bekam es mit dem Schnittbesten der Gäste zu tun und hatte keine Chance. André Weitzmann (547/1) machte durch drei gewonnene Sätze schnell den Sack zu und sicherte so einen weiteren Punkt für die Hausherren. Matthias Moser (592/1) bekam es mit dem schwächsten Gegner an diesem Tag zu tun und nutzte dies, um Hattenburgs Sieg noch klarer zu gestalten. Durch den Erfolg kletterte der KSC wieder auf Tabellenplatz drei.

Verbandsliga Frauen: KSC Hattenburg – FV Burgberg 6:2 (3032:3017). Auf den KSC, der mitten im Abstiegskampf steckt, wartete mit dem Tabellenzweiten ein harter Brocken. Nicole Miller (506/1) konnte den ersten Punkt für Hattenburg sichern. Christine Dolderer wurde nach dem 68. Wurf durch Marina Riegger (504/1) ersetzt. Sie konnte den Zweisatzrückstand noch drehen und wandelte diesen in eine Führung um. Gestärkt dadurch ging die Mittelpaarung ins Spiel. Tanja Keller (501/1) machte schnell den Sack zu. Vera Arnold (503/1) hatte etwas mehr zu kämpfen, teilte sich die Sätze mit der Gästespielerin, holte aber letztlich den vierten Mannschaftspunkt. Somit war dem KSC ein Unentschieden schon sicher. Sara Moser (522/0) traf auf die nominell stärkste Gästespielerin und unterlag dieser knapp mit sechs Kegel Rückstand. Verena Greif (496/0) ging etwas angeschlagen ins Spiel, versuchte aber alles, um an ihrer Gegnerin dranzubleiben und den Sieg zu sichern. Nach dem letzten Wurf konnte dieser schließlich viel umjubelt gefeiert werden. Zudem verschaffte sich der KSC so etwas Luft im Abstiegskampf.

2. Bezirksliga: KSC Hattenburg II – KSC Egelfingen II 6:2 (3133:3002). Roland Chioditti (587/1) zeigte an diesem Tag zum zweiten Mal eine sehr gute Leistung. Felix Pfeiffer (502/0) ergatterte nur einen halben Satzpunkt, hielt den Rückstand aber in Grenzen. Daniel Bechter (502/1) gewann drei Sätze und steigerte den Vorsprung um weitere elf Kegel. Rolf Ludescher ging verletzt ins Spiel, machte dennoch drei Sätze und somit den dritten Mannschaftspunkt klar. Jan Schuler (553/1) legte noch einen weiteren Punkt nach und so konnte der KSC II es auch verschmerzen, dass Raphael Dolderer (510/0) gegen den stärksten Gästespieler das Nachsehen hatte. Die Hattenburger blieben somit ungeschlagen.

Meist gelesen in der Umgebung

Sie wurden für die Kommentarfunktion auf Grund eines schweren Regelverstoßes gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen