Kräutertheater feiert gelungenen Einstand

Lesedauer: 2 Min
 Im Konventgarten angekommen: Steffi Fauter (v. l.), Jürgen Baur, Birgit und Olaf Göttert, Lisa Hutzel und Franz Baur.
Im Konventgarten angekommen: Steffi Fauter (v. l.), Jürgen Baur, Birgit und Olaf Göttert, Lisa Hutzel und Franz Baur. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das Amateurtheater Ochsenhausen ist im Klostergarten angekommen. Mit einem inhaltsreichen Bühnenstück hat sein jüngstes Kind, das Kräutertheater, nach Angaben der Verantwortlichen beim Kräuterfest für Begeisterung gesorgt. Im Mittelpunkt stand die Brennnessel als Heilpflanze.

Jürgen Baur als „Nesselsepp“ verstand es, die Nessel an Mann und Frau zu bringen. Dabei hat sich die Elfriede als „Chemo sapiens“ vergeblich gewehrt. Das hat der Nesseldame Urtica und der Nesselschwester Bernadotte eine schier unglaubliche Verwandlungskunst abverlangt. Steffi Fauter, Lisa Hutzel und Birgit Göttert glänzten in diesen Rollen. Und Franz Baur als „Nesseldoktor OXi“ musste sich geschlagen geben und aus dem Nesselkessel fliehen.

Das Publikum durfte drei Aufführungen erleben. Die gereimten Texte waren lyrisch und inhaltlich ansprechend. Da waren aktuelle Seitenhiebe auf den heutigen Schüler als „Homo digitalis“ ebenso dabei wie auf die Landwirtschaft als „Chemo Demo“. Das ganze Stück war durchzogen von tiefgründigem Humor, was unter der Regie von Olaf Göttert eindrucksvoll auf die „Kräuter-Kleinkunst-Bühne“ gebracht wurde. Die Reaktion des Publikums war eindeutig, teilt das Amateurtheater mit: „Hoffentlich nächstes Jahr wieder – beim 11. Kräuterfest.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen