Kammermusik erklingt beim Schwäbischen Frühling

Lesedauer: 3 Min

Christian Altenburger mit seinen Kammermusikpartnern.
Christian Altenburger mit seinen Kammermusikpartnern. (Foto: PR)
Schwäbische Zeitung

Die drei Klaviertrios von Johannes Brahms werden an Christi Himmelfahrt, 10. Mai um 18 Uhr im Bibliothekssaal Ochsenhausen von Jasminka Stancul, Christian Altenburger und Patrick Demenga zur Aufführung gebracht. Brahms hat die Kammermusik des ausgehenden 19. Jahrhunderts entscheidend geprägt.

Mit der zyklischen Aufführung der drei Klaviertrios schließt sich insofern ein Kreis, als Brahms sein erstes kammermusikalisches Werk 35 Jahre später grundlegend bearbeitete, so dass sein erstes Klaviertrio auch sein letztes ist. Die beiden folgenden Klaviertrios, die zeitlich näher beieinander liegen, stammen aus der Reifezeit des Meisters. Da konnte Brahms nun aus seiner großen Erfahrung als Kammermusiker schöpfen.

Bei der sonntäglichen Matinee am 13. Mai um 11 Uhr im Bibliothekssaal steht sowohl virtuose als auch kuriose Musik im Mittelpunkt: Werke für Violine und Klavier des österreichischen Violinisten und Komponisten Fritz Kreisler, der als Globetrotter und Tausendsassa gilt, eröffnen das Konzert. Das Virtuos-Kurios-Programm der Matinee entführt mit „Feuertanz“ und „Andaluza“, brillante Piecen von Manuel De Falla und Enrique Granados, nach Spanien. Werner Pirchner war eine der ganz großen Figuren im Musikland Österreich des späten 20. Jahrhunderts. 1989 schrieb er „Mit FaGottes Hilfe“ für Fagott solo, das bei der Matinee von Richard Galler zu Hören sein wird.

Zum 100. Geburtstag Leonard Bernsteins setzen Auszüge aus seiner Musik aus der „West Side Story“ in der Version für Klarinette und Streicher den fulminanten Schlusspunkt dieses bewusst bunten Programms der Matinee.

Das Programm sowie Karten für die Veranstaltungen des Schwäbischen Frühlings gibt es bei der Geschäftsstelle des Musikfestivals unter Telefon 07352/922027, per E-Mail an info@schwaebischer-fruehling.de und im Internet unter www.schwaebischer-fruehling.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen