Kameradschaft fährt ins Allgäu

Lesedauer: 2 Min
Die ehemaligen Soldaten der Reservistenkameradschaft Reinstetten mit ihren Familien im Center Park Allgäu.
Die ehemaligen Soldaten der Reservistenkameradschaft Reinstetten mit ihren Familien im Center Park Allgäu. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die ehemaligen Bundeswehrsoldaten der Reservistenkameradschaft Reinstetten haben mit ihren Familien einen Ausflug ins Allgäu unternommen.

Manch einer wurde schon beim Einsteigen in den Bus auf dem Schulhof Reinstetten nass, besonders der Vorsitzende Peter Kasper und Chauffeur Armin Härle beim Beladen von Getränke und Proviant. Gleich bei der ersten Station Schloss Zeil hatte Kasper zum Sektfrühstück mit Bretzeln im Langen Gang die Teilnehmer geladen, danach führte Reiseleiter Siegfried Wespel die Gruppe durch den Schlossgarten zur Aussichtsterrasse. An der eindrucksvollen Brunnenanlage erläuterte er die Geschichte des Hauses Waldburg-Zeil, die mit Figuren herausragender Persönlichkeiten dargestellt ist.

Nach einer kurzen Fahrt durchs Kreuztal landete die Gruppe in Schmidsfelden, wo im Museum eine Glasmacherführung angeboten wurde, mit anschließendem Bummel durch das Museum und den Laden. Im Anschluss ging es weiter im Museum im Bock Gerhard Blank von der Heimatpflege Leutkirch mit einer Führung durch die Sonderausstellung „Muna Urlau“, die die Ereignisse Ende April 1945 im Munitionsdepot der Wehrmacht zeigte.

Im Kontrast dazu erlebte die Reisegruppe einen Aufenthalt mit Führung durch den neuen Center Park Allgäu. Auf der Heimfahrt bedankte sich Peter Kasper, Leiter der Reservistenkameradschaft, beim Reiseleiter Siegfried Wespe für die gute Organisation mit vier abwechslungsreichen Reisezielen auf kurzen Wegen. Bei der Abschlusseinkehr im Gasthaus Hecht in Reinstetten, ließen die Teilnehmer nochmals die Eindrücke des Tages auf sich wirken.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen