Jetzt regiert Prinz Andreas II. Kuhhausen

Lesedauer: 10 Min

Meerestiere, Astronauten, Indianer, Bauarbeiter: Kinder, Erzieher, Lehrer und Eltern sind am Donnerstag durch die Straßen von Ochsenhausen gezogen. Viele Besucher säumten die Straßen beim Kinderumzug. Anschließend setzten die Mitglieder der Karnevalgesellschaft-Narrenzunft Bürgermeister Andreas Denzel ab.

Besonders kreativ zeigte sich beim Umzug die Siechberg-Gruppe. „Siechberg III mit Geld bisch dabei“ – unter diesem Motto zogen die Maskerle als eine von vielen vom ZOB zum Marktplatz. Mit Bauhelmen, Warnwesten und Schildern („Endlich Raum für alle Reichen“) ausgestattet, spielten sie auf die Diskussionen rund um das neue Baugebiet an. Weil wegen der Hanglage die Erschließung des Baugebiets als nicht einfach gilt, befürchtet manch einer horrende Bauplatzpreise. Musikalisch begleitet wurden die Gruppen vom Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr und der Hofkapelle. Erstmals mit dabei waren die Saubach-Gugga aus Laupertshausen.

Nach dem bunten Zug machte sich die Männergarde auf, den Bürgermeister aus dem Rathaus zu treiben und die mit Süßigkeiten gefüllte Schatztruhe zu finden. Bis die Sprösslinge nach den Goldtalern und Gummibärchen greifen durften, mussten sie jedoch die Zeremonie der Machtübernahme abwarten. KGO-Präsident Stefan Müller forderte Denzel dabei auf, im nächsten Jahr das Rino-Eismobil auf den Marktplatz zu holen. Jedes Kind solle einen „kostenlosen Bollen Eis“ erhalten. Neu ist dieser Wunsch nicht, schon im vergangenen Jahr forderten die Narren dies. Vielleicht klappt’ s ja im kommenden Jahr.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen