„Hohle Fels“ steht auf dem Programm

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Gruppe „Spurwechsel“ besichtigt am 28. September das Unesco-Weltkulturerbe „Hohle Fels“ in Schelklingen. Der Schelklinger „Hohle Fels“ ist die größte, für Besucher barrierefrei zugängliche Höhlenhalle der Schwäbischen Alb und zugleich seit fast 150 Jahren eine bedeutende Forschungsstätte.

2017 wurde der Hohle Fels in die Liste des deutschen Unesco-Welterbes aufgenommen. Die bisher größte Sensation war 2008 der Fund der „Venus vom Hohle Fels“. Die Figur wurde vor mindestens 35 000 Jahren hergestellt und ist die älteste gesicherte Darstellung eines Menschen. In der Höhle ist es kühl, feucht und dämmerig, teilt „Spurwechsel“ mit. Feste Schuhe und warme Kleidung sind erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist notwendig unter der Telefonnummer 07352/3715. Führung und Eintritt kosten sechs Euro, anteilige Fahrtkosten kommen hinzu. Abfahrt ist um 13 Uhr am Sportheim Ochsenhausen. Eine Abschlusseinkehr ist geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen