Heimsieg zum Vorrundenabschluss

Lesedauer: 5 Min
Matthias Moser
Matthias Moser (Foto: Archiv: Strohmaier)
Schwäbische Zeitung

Die Männer-Kegelteams des KSC Hattenburg sind am vergangenen Spieltag durchweg erfolgreich gewesen. Die Frauen-Mannschaften mussten hingegen Niederlagen hinnehmen.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg – KV Geislingen 6:2 (3299:3233). Das letzte Spiel der Vorrunde versprach wie in den vergangenen Jahren spannend zu werden. Tobias Saiger und Marco Chioditti machten den Beginn. Saiger (549/1) erwischte zwar einen Stotterstart, steigerte sich dann aber von Durchgang zu Durchgang. Am Ende holte er sich alle vier Sätze und machte 39 Kegel gut. Chioditti (531/0) versuchte alles, konnte aber lediglich den letzten Satz für sich entscheiden. Dies bedeutete für die KSC-Mittelachse einen kleinen Vorsprung von neun Kegeln, beim Stand von 1:1. Zum zweiten Mal in dieser Saison kam Tim Binanzer (496/0) zum Einsatz, der den Start völlig verschlief, sich zwar steigerte, zum Schluss aber alle Sätze abgeben musste. Roland Chioditti (562/1) holte sich in ruhiger Manier die ersten drei Sätze, sicherte sich damit vorzeitig den Punkt und brachte die Hattenburger wieder auf 30 Kegel heran. Mit dieser Hypothek gingen Andre Weitzmann und Matthias Moser ins Spiel. Nach gespielten 60 Wurf teilten sich die Kontrahenten die Sätze, aber Hattenburg halbierte den Rückstand. Im dritten Satz brachen dann Moser (598/1) und Weitzmann (563/1) den Kampfgeist der Gäste. Durch das fulminante Räumen waren die Geislinger so geschockt, dass es im letzten Satz ein leichtes Spiel war, die Punkte in Hattenburg zu behalten.

Verbandsliga Frauen: SG Essingen – KSC Hattenburg 6:2 (3091:2991). Die zweite Niederlage kassierte der KSC Hattenburg. In der Startpaarung gingen Nicole Miller und Monika Fucker ins Duell. Fucker (477/0) hatte nicht den Hauch einer Chance und musste ihre Gegnerin ziehen lassen. Miller (526/1) holte sich souverän die ersten zwei Sätze. Nach einer Schwächephase im dritten Satz wurde es nochmals spannend, doch nervenstark holte sie den Punkt. Beim Stand von 1:1 und -46 Kegeln betraten Christine Dolderer und Marina Riegger die Bahnen. Dolderer (478/0) lieferte sich ein spannendes Duell. Bei geteilten Sätzen fehlten am Ende zwei Kegel zum Punktgewinn. Riegger (535/0) kämpfte aufopferungsvoll und gewann den ersten Satz. Die anderen drei Sätze ergatterte dann die Gegnerin, die zur Tagesbesten avancierte. Mit diesem deutlichen Rückstand im Rücken gingen Verena Greif und Sara Moser ins Spiel. Moser (538/1) holte sich alle vier Sätze. Bezeichnend dabei war, dass sie dies jeweils im Räumen tat und ihre Gegnerin immer einholte. Greif (437/0) hatte große Probleme mit der Anlage und verlor deutlich.

2. Bezirksliga Männer: KSC Hattenburg II – TSG Ailingen II 6:2 (3167:3016). Im Duell der Tabellennachbarn begannen Roland Fucker und Matthias Moser für Hattenburg II. Fucker (489/0) verlor die ersten zwei Sätze, kämpfte sich im dritten wieder ran, hatte letztendlich aber keine Chance. Moser (593/1) zeigte zum zweiten Mal an diesem Tag eine Glanzleistung und sicherte sich neben allen vier Sätzen zudem 126 Kegel Vorsprung. Beim Stand von 1:1 und einem Plus von 91 gingen Daniel Bechter und Rolf Ludescher ins Match. Ludescher (518/0) gewann die Sätze zwei und drei, am Ende standen aber acht Kegel weniger auf der Anzeige. Bechter (522/1) verlor die ersten zwei Sätze, spielte dann aber seinen Gegner an die Wand und sicherte den Punkt. Mit dem komfortablen Vorsprung von 132 Kegel betraten Raphael Dolderer und Jan Schuler beim Stand von 2:2 die Bahnen. Schuler (536/1) gewann sich die ersten drei Sätze und sicherte damit den wichtigen dritten Punkt. Dolderer (509/1) hatte etwas mehr zu kämpfen und konnte erst auf der Schlussgeraden den Punkt gewinnen. Somit sicherte sich der KSC II die Herbstmeisterschaft.

Bezirksklasse A Frauen: KSG Mengen-Sigmaringen – KSC Hattenburg II 6:0 (1960:1753). Eine deutliche Niederlage holte sich der KSC II beim Aufstiegsaspiranten ab. Elli Heim (408/0) und Vivien Fackler (437/0) konnten lediglich einen Satz verbuchen. Lisa Schick (432/0) und Yvonne Bohner (476/0) holten sich jeweils zwei.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen