Hattenburgs Frauen verlieren Spitzenspiel

Lesedauer: 4 Min
 Der KSC Hattenburg (hier Sara Moser) musste sich im Spitzenspiel dem Tabellenführer aus Ulm geschlagen geben.
Der KSC Hattenburg (hier Sara Moser) musste sich im Spitzenspiel dem Tabellenführer aus Ulm geschlagen geben. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung

Die Verbandsliga-Keglerinnen des KSC Hattenburg haben im Spitzenspiel die Möglichkeit verpasst, mit dem Tabellenführer aus Ulm gleichzuziehen. Hattenburgs Verbandsliga-Kegler unterlagen Aulendorf.

Verbandsliga Männer: ESV Aulendorf – KSC Hattenburg 5,5:2,5 (3479:3475). Nachdem es in den vergangenen Jahren stets deutliche Niederlagen in Aulendorf gesetzt hatte, wollten es die Hattenburger dieses Mal besser machen. André Weitzmann (579/1) und Roland Chioditti (577/0) gestalteten den Start der Partie sehr gut. Tobias Saiger (540/0) verlor nach ordentlichem Beginn komplett den Faden und somit auch wichtige Holz. Aufgrund einer tollen Aufholjagd gelang Daniel Bechter (589/0,5) eine Punkteteilung, die den KSC im Spiel hielt. Im Schlusspaar versuchten die starken Matthias Moser (607/0) und Reinhold Schädler (583/1) alles, um das Spiel zu gewinnen. In einem Herzschlagfinale hatte jedoch Aulendorf das glücklichere Ende für sich. Im nächsten Heimspiel empfängt der KSC am 23. Februar den Tabellenführer aus Lonsee.

Verbandsliga Frauen: ESC Ulm – KSC Hattenburg 5:3 (3388:3216). Dem Feuerwerk der Gastgeberinnen im Startpaar (unter anderem ein neuer Einzelbahnrekord von 640 Holz) konnten Monika Fucker (543/0) und Christine Dolderer (471/0) wenig entgegensetzen. Durch eine Leistungssteigerung erzielten Nicole Miller (557/1) und Julia Schmidt (544/1) gute Ergebnisse und sammelten beide Mannschaftspunkte ein. Wegen des immer noch großen Rückstands in der Gesamtholzzahl galt es für Sara Moser (570/1) und Verena Greif (531/0), beide Punkte zu gewinnen, um ein Unentschieden herauszuholen. Dies gelang aber nicht, wodurch Ulm mit dem verdienten Heimerfolg für eine Vorentscheidung im Titelrennen sorgte. Die Hattenburger Frauen bestreiten ihr nächstes Spiel am 24. Januar zu Hause gegen Essingen.

2. Bezirksliga Männer: KSC Egelfingen I – KSC Hattenburg II 3:5 (3222:3252). Ausgeglichen gestaltete sich der Start mit Christoph Weitzmann (552/0) und Felix Pfeiffer (518/1). Auch im Mittelpaar mit Jan Schuler (544/1) und Raphael Dolderer (504/0) schenkten sich beide Mannschaften nicht viel. Im Schlusspaar konnten Tim Binanzer (572/0) und Rolf Ludescher (562/1) mit sehr starken Ergebnissen das Spiel zugunsten des KSC II entscheiden. Das nächste Spiel der Hattenburger findet am 16. Februar in Albstadt statt.

Gemischte Klasse: KSC Egelfingen – KSC Hattenburg 5:1 (1788:1666). Eine zu hohe Hürde stellten die Gastgeber für Leonie Burgmaier (435/0) und Fabian Jäger (347/0) dar. Nach dem Punktverlust durch Elli Heim (419/0) konnte Josef Hermann (465/1) durch sein gutes Ergebnis lediglich ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Das nächste Spiel für die gemischte Mannschaft steht am 24. Februar zu Hause gegen Albstadt an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen