Hattenburger Verbandsliga-Teams obenauf

Lesedauer: 3 Min

 Die Verbandsliga-Mannschaften des KSC Hattenburg waren siegreich.
Die Verbandsliga-Mannschaften des KSC Hattenburg waren siegreich. (Foto: ssuaphoto)
Schwäbische Zeitung

Die Männermannschaft des KSC Hattenburg bleibt in der Erfolgsspur und siegte auch gegen Niederstotzingen. Die Frauen bleiben in der Verbandsliga ebenfalls ungeschlagen.

Verbandsliga Württemberg Männer: KSC Hattenburg – TSV Niederstotzingen 5:3 (3343:3324). Einen knappen Sieg errangen die Hatto-Männer gegen den Zweitliga-Absteiger TSV Niederstotzingen. Matthias Moser (577/1) und Reinhold Schädler (551/1) sorgten für die anfängliche Führung. Einen weiteren Erfolg konnte Tobias Saiger (555/1) vermelden, während Daniel Bechter (502/0) so gar nicht an seine Leistung der Vorwoche anknüpfen konnte. In den Schlusspaarungen mussten sich André Weitzmann (559/0) und Roland Chioditti (599/0, Tagesbestleistung) gegen die stark aufspielenden Gäste erwehren. Sie hielten jedoch dem Druck Stand und konnten somit den vierten Saisonsieg einfahren. Am kommenden Samstag treten die KSC-Männer im Pokal in Friedrichshafen gegen die TSG Ailingen an.

Verbandsliga Württemberg Frauen: KSC Hattenburg – FV Burgberg 6:2 (3089:2894). Auch die Verbandsliga-Frauen des KSC bleiben ungeschlagen. Sara Moser (553/1) und Marina Riegger (478/0) brachten die Gastgeberinnen in Front. Leichtes Spiel hatten Nicole Miller (517/1) und Monika Fucker (510/1), die wenig Gegenwehr bekamen. Die Partie war somit entschieden. Verena Greif (524/0) und Julia Schmidt (507/1) setzten ohne Druck den Schlusspunkt.

2. Bezirksliga Männer: KSV Baienfurt III – KSC Hattenburg II 5:3 (3055:3048). Eine knappe und auch vermeidbare Niederlage mussten die Männer II in Baienfurt hinnehmen. Thorsten Klawitter (410/0) kam nicht zurecht und verlor deutlich. Felix Pfeiffer (522/0) fehlten drei Holz zum Punktgewinn. Somit schien der Sieger bereits festzustehen, da auch noch Rolf Ludescher (491/0) nicht punkten konnte. Jan Schuler (537/1) sorgtefür die ersten Punkte. Die Aufholjagd begann durch Marco Chioditti (548/1) und Tim Binanzer (540/1), die jedoch nicht mehr erfolgreich war, da am Ende lediglich sieben Holz zum Punktgewinn fehlten.

Bezirksklasse gemischt: KSC Hattenburg – SKC Sigmaringen 0:6 (1727:1926). Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Sigmaringen hatte die gemischte Mannschaft nichts entgegenzusetzen. Eine gute Leistung und 15 Holz mehr als ihr Gegner reichten Leonie Burgmaier (465/0) nicht zum Punktgewinn. Elisabeth Fingerle (426/0) konnte nicht so recht überzeugen. Elli Heim (406/0) und Fabian Jäger zusammen mit Vera Arnold (430/0) konnten gegen die klar überlegenen Gäste auch nichts mehr entgegensetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen