Ellwanger Ortsvorsteherin kandidiert bei den Frauen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die Kreistags-Kandidatinnen der Liste „Frauen in den Kreistag“ für die Wahlkreise Ochsenhausen-Schwendi und Illertal stehen fest. Im Gasthaus Post in Ochsenhausen wurden je neun Frauen für den Wahlkreis Ochsenhausen-Schwendi und den Wahlkreis Illertal nominiert.

Für das Illertal steht auf der Liste Katja Frey (Ortsvorsteherin in Ellwangen und Bezirksnotarin), gefolgt von Susanne Berger (Bürokauffrau), Irina Volk (Technische Zeichnerin), Ute Haid (Sonderschullehrerin), Natascha Mörschel (Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin), Regine Becker (Mediengestalterin), Magdalena Wachter (Rechtsanwaltsfachangestellte), Alexandra Kösler (Technische Angestellte) und Michaela Halama (Technische Assistentin).

Für den Wahlkreis Ochsenhausen-Schwendi konnten die „Frauen in den Kreistag“ Miriam Amann-Haufe (Heilpraktikerin) als Listenanführerinn gewinnen. Gefolgt von Brigitte Kuhn (Technische Angestellte), Carmen Böhmisch (Kaufmänische Angestellte), Lena Patzelt (Ergotherapeutin), Erna Klara Ruß (Hausfrau), Ruth Schließer (Lehrerin), Patricia Wiedenmann (Beamtin), Susanne Angele (Naturkostverkäuferin) und Anja Biechele (Hotelfachfrau).

„Das Zusammentreffen der Kommunalwahl mit den Feierlichkeiten zu 100 Jahre Frauenwahlrecht hat unserer Bewegung, auch Frauen paritätisch in den Kreistag zu bringen, sehr viel Aufschwung gebracht“, heißt es in einer Pressemitteilung. Es sei nicht mehr so schwierig gewesen, Frauen zu finden, die bereit sind zu kandidieren, wie die Jahre zuvor. „Wenn man bedenkt, mit wie viel Tatkraft, Mut und Kampfgeist Frauen vor 100 Jahren für unser Wahlrecht gekämpft haben, ist es unsere Pflicht und Aufgabe, auch als Frau heute bereit zu sein zu kandidieren“, teilen die „Frauen in den Kreistag“ mit. Ziel sei es, in jedem Wahlkreis eine Frau über die Frauenliste in den Kreistag zu bekommen. „Wir stehen als Persönlichkeiten mit unseren Lebenserfahrungen und Berufen bereit uns einzubringen in die Themen, die uns alle kreisweit betreffen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen