Drei Jungstörche in Ochsenhausen beringt

Lesedauer: 2 Min
 Die Storchenbeauftragte Ute Reinhard beim Wiegen eines Jungstorchs in Ochsenhausen.
Die Storchenbeauftragte Ute Reinhard beim Wiegen eines Jungstorchs in Ochsenhausen. (Foto: Stadtverwaltung)
Schwäbische Zeitung

Drei Jungstörche haben vergangene Woche in Ochsenhausen Besuch von der Storchenbeauftragten Ute Reinhard bekommen. Diese hatte nicht nur eine Waage dabei, um festzustellen, ob die Tiere gut genährt sind, sondern auch Ringe, mit denen die Jungvögel künftig identifiziert werden können.

Wie der NABU-Vorsitzende Gerhard Föhr erklärte, waren im Ochsenhauser Nest hoch oben auf dem Rathausdach ursprünglich fünf Junge geschlüpft. Überlebt hätten aber nur die drei jetzt frisch beringten. Bürgermeister Andras Denzel freut sich über den Nachwuchs auf dem Rathausdach: „Es ist schön, wenn die Störche regelmäßig im Frühjahr zurückkehren und wir dank der Webcam miterleben können, wie aus den gelegten Eiern dann kleine Störche schlüpfen.“

Deshalb sei es auch selbstverständlich, so das Stadtoberhaupt, dass die örtliche Feuerwehr die Storchenbeauftragte mit der Drehleiter zum Beringen ans Nest fahre. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wartet man im Rathaus Ochsenhausen nun gespannt auf den Tag, an dem die jungen Störche ihre ersten Flugversuche unternehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen