Die Werkrealschule kommt nach Reinstetten

Lesedauer: 2 Min
Gespannt verfolgten die Bürger Ochsenhausens den Ausgang der Abstimmung.
Gespannt verfolgten die Bürger Ochsenhausens den Ausgang der Abstimmung.

Mit einem klaren Ergebnis haben sich die Ochsenhauser Bürger am gestrigen Sonntag gegen das Bürgerbegehren der Bürgerinitiative pro Fürstenbau ausgesprochen. Sie stimmten mit 65 Prozent gegen die Einrichtung der Werkrealschule am Standort Ochsenhausen.

Der Sitz der neuen Werkrealschule wird künftig also in Reinstetten sein. Die hohe Wahlbeteiligung von fast 46 Prozent zeigte, dass die Standortfrage für die neue Werkrealschule den Bürgern der Stadt Ochsenhausen, dazu gehören auch die Ortschaften Mittelbuch, Laubach und Reinstetten, sehr wichtig ist.

Insgesamt gaben 2957 Bürger ihre Stimme ab. Die Bürgerinitiative pro Fürstenbau hatte den Bürgerentscheid bewirkt, da sie die neue Werkrealschule in der Stadt Ochsenhausen behalten möchte. Deshalb rief sie dazu auf, das der Beschluss des Gemeinderats vom 1. Dezember 2009, die Neue Werkrealschule im Teilort Reinstetten einzurichten, aufgehoben wird und die neue Werkrealschule stattdessen im Fürstenbau in Ochsenhausen eingerichtet wird. 1034 Bürger stimmten mit ja, 1919 mit nein. Somit wird der Bürgerentscheid mit 65 Prozent abgelehnt und der Gemeinderatsbeschluss bleibt bestehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen