Deshalb kann sich in Ochsenhausen Bearbeitung von Bürgeranliegen verzögern

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Bürger aus Ochsenhausen müssen damit rechnen, dass sich vorübergehend die Bearbeitung einzelner Anliegen verzögert. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Der Hintergrund ist, dass Teile der Verwaltung mit neuen Computern ausgestattet werden.

Für einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung Ochsenhausen heißt es ab Montag, 10. Februar: Aus alt mach neu, denn sie bekommen neue Personalcomputer. „Das bedeutet auch, dass zumindest vorübergehend einzelne Anliegen von Bürgern nicht oder erst verzögert bearbeitet werden können“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Die Umstellung auf die neuen Geräte soll am Freitag abgeschlossen sein.

„Wir brauchen die neuen Geräte, da sonst zum Teil Programme, die wir benötigen, nicht mehr funktionieren“, sagt Bürgermeister Andreas Denzel. Betroffen von der Umstellung sind sowohl das Bürgerbüro als auch die Ortsverwaltungen Mittelbuch und Reinstetten sowie weitere Bereiche der Verwaltung. „Die Umstellung ist so geplant, dass die Beeinträchtigung für alle Betroffenen möglichst gering sein wird“, so die zuständige EDV-Verantwortliche Ulrike Bosch. Allerdings könne es durchaus sein, dass einzelne Anliegen von Bürgern nicht sofort bearbeitet werden könnten. „Dafür bitten wir um Verständnis“, so Bürgermeister Denzel.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen