Dekanatssingen in Ochsenhausen

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Das Dekanatssingen der Region Ochsenhausen/Illertal findet am Samstag, 19. Oktober, in St. Georg in Ochsenhausen statt. 205 Sänger aus zehn Chören haben sich mehr als ein Jahr auf dieses Ereignis vorbereitet. Der Probennachmittag mit einer Begegnung in der Landesakademie mündet um 19 Uhr in die Mitgestaltung der Abendmesse, die von Dekan Sigmund F. J. Schänzle zelebriert wird. Im Mittelpunkt steht englische Chormusik von Robert Jones: Seine „Missa in D“ ist ein kompaktes Ordinarium. Auch sein „Ave verum“ und die „Halleluja – Coda“ tragen unverkennbar die Handschrift des populären Komponisten. An der Gabler-Orgel übernimmt Daniel Gräser den instrumentalen Part, die Gesamtleitung liegt in den Händen von Dekanatskirchenmusiker Thomas Fischer.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen