Brotzer liest aus „Schwäbische Schöpfonga“

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Bei einer gemeinsamen Aktion der Buchhandlung „Lesebar“ und der Rottumtalschule Ochsenhausen hält Hugo Brotzer in der Lesebar Ochsenhausen am Mittwoch, 27. November, 19.30 Uhr, eine Lesung ab. Hugo Brotzer, oberschwäbischer Mundartdichter und ehemaliger Lehrer an der Rottumtalschule, liest aus seinem neuesten Buch „Schwäbische Schöpfonga“. Der Autor von „Dr Obrschwäbische Strublpetr“, „Max ond Moritz em Obrland“, „D Hasaschual“ und „Oh, wia schee isch Panama“ hat nun Sebastian Sailers „Schwäbische Schöpfung“ ins Oberschwäbische übertragen, um sie einem größeren Leserkreis näherzubringen, heißt es in der Ankündigung. Ferner hat sich Brotzer auch an klassischen Balladen wie Schillers „Die Kraniche des Ibykus“ und anderen bekannten Gedichten und Balladen „vergriffen“ und sie so amüsant in die oberschwäbische Mundart übertragen. In einem dritten Teil der Lesung trägt der Autor eigene „Schöpfungen“ vor, in denen er in Reimform die schwäbische Lebensart und Denkweise beschreibt und karikiert – nachdenklich, hintergründig und witzig. Der Eintritt ist frei. Spenden und der Kauf eines Buches kommen der Rottumtalschule zugute.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen