Albert Härle auf dem Jakobsweg.
Albert Härle auf dem Jakobsweg. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Albert Härle hat vor Kurzem in die Alte Schule nach Wennedach eingeladen, um mit seinem Vortrag anhand von Bildern den Jakobsweg vorzustellen. Viele Gäste trafen sich im voll besetzten Schulsaal bei Kaffee und Kuchen.

Albert Härle wollte einmal im Leben den Jakobsweg gehen. Im Jahr 2008 hatte er die Möglichkeit, sich einer Männergruppe anzuschließen und eine Etappe des Wegs mitzugehen. Damals wusste er noch nicht, wie es weitergeht und ob er diesen Weg überhaupt zu Ende gehen kann. Neun Jahre und etliche Etappen später ist er tatsächlich in Santiago angekommen. Aufgrund der großzügigen Spenden der Besucher in Wennedach konnte Albert Härle 830 Euro an Schwester M. Electa Wild, gebürtig aus Reinstetten, für ihre Arbeit in Bloemfontein in Südafrika übergeben – stellvertretend an Schwester Tanja vom Kloster Sießen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen