Beim Tanzen hat es gefunkt – heute sind sie 60 Jahre verheiratet

Lesedauer: 4 Min
 Erna und Karl Feger aus Laubach feierten diamantene Hochzeit, der Reinstetter Ortsvorsteher Georg Keller gratulierte.
Erna und Karl Feger aus Laubach feierten diamantene Hochzeit, der Reinstetter Ortsvorsteher Georg Keller gratulierte. (Foto: Ferdinand Leinecker)
Ferdinand Leinecker

Karl und Erna Feger aus Laubach sind seit 60 Jahren verheiratet. Ihre diamantene Hochzeit feierten sie zusammen mit ihren drei Töchtern, zwei Söhnen, 13 Enkeln sowie zwei Urenkeln. Auch Verwandte und Bekannte waren eingeladen, da es an diesem Tag noch mehr zu feiern gab. Der Jubilar Karl Feger, geboren am 21. November 1938, konnte an seinem diamantenen Hochzeitstag nicht nur hierzu die Glückwünsche entgegennehmen, sondern auch noch zu seinem Geburtstag.

Der Reinstetter Ortsvorsteher Georg Keller gratulierte am Hochzeitstag den Jubilaren und überbrachte einen Geschenkkorb, verbunden mit den Glückwünschen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), Landrat Heiko Schmid und vom Ochsenhauser Bürgermeister Andreas Denzel.

Kennengelernt haben sich die beiden Landkinder bereits beim gemeinsamen Arbeitgeber, der Firma Liebherr in Ochsenhausen, dem der Jubilar auch 43 Jahre treu blieb. „Ich saß in der Mittagspause bei den Mädchen und er bei den Burschen“, sagt die Jubilarin lachend. Aber im Gasthof Adler in Hürbel war es dann soweit, fügte Karl Feger lachend an. „Weil Erna absolut nicht mit dem Arbeitskollegen Hans tanzen wollte, kam sie an meinen Tisch und ging nicht mehr weg. Am 21. November 1959 wurde geheiratet und so sind wir noch nach 60 Jahren ein Paar“, sagt Karl Feger mit seinem verschmitzten Lächeln. Natürlich habe es Höhen und Tiefen gegeben, fügt seine Frau Erna an. Doch das sei normal und gehöre zu einer so langen Ehe einfach dazu. Und nach Regen komme immer wieder auch der Sonnenschein. Verbunden mit ihrem Heimatdorf waren die Fegers schon immer. Der Jubilar war zehn Jahre lang Vorstand beim TSV Laubach, 40 Jahre Tischtennisspieler und hat den Schläger erst mit 75 Jahren abgegeben, weil er den kleinen Ball nicht mehr richtig sah. Dem Kirchenchor gehört Karl Feger seit 1976 bis heute an. Bis heute liefert er noch die Getränke an den TSV Laubach und beteiligt sich regelmäßig an den Alteisensammlungen. Seine Frau Erna sei in letzter Zeit oft im Krankenhaus gewesen, merkt Karl Feger an, aber sie kümmere sich rührend um die Enkelkinder, die ja nicht weit weg wohnen – in Laubach, Maselheim, Ummendorf und Schwendi.

Die gemeinsamen Wünsche vom Jubelpaar sind: „Gesund bleiben und noch viele Jahre zusammen erleben.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen