Bauarbeiten für neuen Kreisverkehr liegen im Zeitplan

Lesedauer: 2 Min

Bevor mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden kann, muss zunächst eine Vielzahl an Kabeln und Leitungen verlegt werden
Bevor mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden kann, muss zunächst eine Vielzahl an Kabeln und Leitungen verlegt werden. (Foto: Tobias Rehm)
Schwäbische Zeitung

Der Bau des Kreisverkehrs an der Kreuzung der Bundesstraße B 312 und der Ulmer Straße (L 265) in Ochsenhausen macht laut einer Pressemitteilung der Stadt Ochsenhausen Fortschritte. Nachdem in den vergangenen Wochen zunächst alle Kabel freigelegt wurden, sollen nun die Kabelpakete auf ihre Umlegung vorbereitet werden.

Auch die Brücke wurde bereits zur Hälfte abgerissen, sodass jetzt neue Leitungen verlegt werden können. Bislang konnte der Verkehr noch einspurig von der Poststraße und Ulmer Straße an der Baustelle vorbeigeführt werden, seit Dienstag ist die gesamte Kreuzung gesperrt.

Während der nächsten Wochen wird deshalb in der Innenstadt die für die Umleitung eingerichtete Regelung von Einbahnstraßen umso wichtiger, teilt die Stadt mit. Die Joseph-Gabler-Straße darf wie berichtet nur noch stadtauswärts in Richtung Biberacher Straße befahren werden. Ebenso darf die Bahnhofstraße bis zur Einmündung in die Joseph-Gabler-Straße nur in diese Richtung befahren werden. An der Einmündung der Bahnhofstraße in die Schloßstraße ist das Linksabbiegen verboten. Diese Regelungen gelten bis voraussichtlich 2. Mai.

Sofern die Bauarbeiten es zulassen, soll danach der innerörtliche Verkehr wieder einspurig an der Baustelle vorbeifahren können. Der überörtliche Verkehr mit Ziel Ochsenhausen wird von Memmingen kommend über Erlenmoos, Laubach und Eichen nach Ochsenhausen umgeleitet.

Wer von Memmingen in Richtung Laupheim oder Ulm möchte, wird von Erlenmoos über Laubach, Edelbeuren, Gutenzell und Hürbel umgeleitet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen