Auch Laupheimer Künstlerinnen zeigen ihre Werke

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Arbeiten von zwölf Künstlerinnen und Künstlern sind an diesem Wochenende im Fruchtkasten, Schlossbezirk 17, in Ochsenhausen zu sehen. Los geht es am Freitag, 25. Oktober, mit einer Vernissage, die um 19 Uhr beginnt. Am Samstag, 26. Oktober, und Sonntag, 27. Oktober, ist die Ausstellung jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Schalen und Skulpturen

Zu bestaunen gibt es unter anderem Schmuck aus Edelmetall, Textilien aus Stoff, Filz und Seide, Holz in Form von Schalen und Skulpturen, feinstes Porzellan sowie Mosaike aus gebrochenen Steinen.

Unter den Künstlern ist auch Simone Laur aus Untersulmetingen. Schwerpunkte ihres kreativen Schaffens sind die Arbeit mit verschieden farbigen Tonen und die japanische Raku-Brenntechnik – bei letzterer werden die Tonobjekte bei circa 1000 Grad Celsius mit Hilfe von Zangen aus dem Brennofen genommen und in Sägemehl und Wasser abgeschreckt. Dabei entsteht ein einzigartiges Craqueleenetz auf der Glasur.

Mit dabei ist auch die Goldschmiedemeisterin Martina Ege aus Baltringen, die sich immer wieder von neuen Materialien und Techniken inspirieren lässt. Dieses Jahr hat sie sich mit einer alten Goldschmiedetechnik, dem Emaillieren, befasst. Von den Farben, die sich bei der Arbeit mit dem Feuer ergeben haben, ist sie besonders fasziniert.

Spenden für Clowns

Für Besucher besteht die Möglichkeit, den Förderverein „Gute Clowns“ mit einer Spende zu unterstützen, der nach Angaben der Veranstalter mit seiner Arbeit vielen Menschen ein Stück Lebensfreude zurückgibt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen