3,5 Millionen Euro für den Breitbandausbau

Lesedauer: 2 Min
Ochsenhausen erhält für den Breitbandausbau Geld vom Bund.
Ochsenhausen erhält für den Breitbandausbau Geld vom Bund. (Foto: Symbol: dpa/Carsten Rehder)
Schwäbische Zeitung

Nach einem ersten Zuschlag aus dem Betreibermodell Gewerbe von einer Million Euro im Mai erhält Ochsenhausen jetzt eine Summe von 3,5 Millionen Euro zur Schließung weißer Flecken bei der Breitbandversorgung. Das teilt der Biberacher Bundestagsabgeordnete Josef Rief (CDU) mit. Laut Pressemitteilung hatte dies der Projektträger „atene KOM“, der die Breitbandförderung der Bundesregierung organisiert, so kommuniziert. „Mit diesen rund 3,5 Millionen Euro Fördermitteln kann der Ausbau in Ochsenhausen jetzt richtig durchstarten. Bei einer Förderquote von 50 Prozent werden also insgesamt etwa 6,9 Millionen Euro investiert“, sagt Rief. Die Bundesmittel aus dem Betreibermodell „Weiße Flecken“ würden in Ochsenhausen zu weiteren Verbesserungen beitragen und die zusätzlichen Landesmittel könnten jetzt beantragt werden. Schnelle Internetverbindungen seien für den ländlichen Raum sehr wichtig, so der Abgeordnete. „Ich betone immer wieder bei meiner Arbeit in Berlin, wo ich den ländlichen Raum vertrete, dass es gilt, hier durch eine gute Breitbandversorgung einen der größten Standortnachteile wettzumachen, die weiten Wege. Ein sehr wichtiger Aspekt ist nicht nur die Geschwindigkeit, sondern dass die Netzanbindung auch flächendeckend zur Verfügung steht“, sagt Rief.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade