16 Laubacher reisen zum 25. Laub(b)ach-Treffen

Lesedauer: 4 Min

Die Teilnehmer aus dem Ochsenhauser Teilort Laubach, die in den Taunus gereist waren.
Die Teilnehmer aus dem Ochsenhauser Teilort Laubach, die in den Taunus gereist waren. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Zu einem dreitägigen Besuch des 25. Laub(b)ach-Treffens sind vergangenes Wochenende 16 Personen aus dem Ochsenhauser Teilort Laubach gefahren. Ziel war Laubach/Grävenwiesbach im Taunus.

Bei ihrer Ankunft wurde die Gruppe im Dorfgemeinschaftshaus begrüßt. Nach dem Quartierbezug gab es ein gemeinsames Abendessen. Etwa 200 Personen hatten sich eingefunden, davon waren 120 Besucher aus zehn Orten namens Laubach angereist. Aus Laubach/Sachsen, Laubach/Diemelstadt, Laubach/Werra (Hann.-Münden), Laubach/Hunsrück, Laubbach/Ostrach, Laubach/Ochsenhausen, Laubach/Abtsgmünd, der Stadt Laubach, Laubach/Elsass und aus Laubach/Texas. Mit Musik sorgte ein Alleinunterhalter für Abwechslung zwischen den Grußworten von Ortsvorsteherin Silke Grzeska, Bürgermeister Roland Seel und Erhard Schubert, dem Vater der Laubachtreffen.

Am 14. März 1992 hatten sich in Laubach/Grävenwiesbach im Taunus drei weitere Abordnungen von Laubachs getroffen: Laubach in Oberhessen (Stadt), Sachsen und Elsaß. Diese Begegnung war der Anfang aller geplanter Treffen. 1993 fand das 1. Laubachtreffen im Taunus statt, 1994 das zweite. Das 3. Laubachtreffen fand 1995 in der Stadt Laubach in Oberhessen statt. Nun folgte jedes Jahr an einem anderen Ort das Treffen. Inzwischen waren es mehr als zehn teilnehmende Laub(b)achs.

An Tag zwei stand der Ortsrundgang an. In der Alten Schule war eine Ausstellung zu 25 Jahre Laubach-Treffen. Die Feuerwehr lud zur kleinen Brandschutzübung ein und veranstaltete ein Pokalschießen, bei dem die Jüngsten aus Laubbach/Ostrach als Sieger hervorgingen. Danach war wieder Treffpunkt im Dorfgemeinschaftshaus zum Kaffeetrinken. Hier waren inzwischen weitere 30 Gäste aus der Stadt Laubach mit dem Musikverein eingetroffen.

Beim bunten Abend machte Landrat Ulrich Krebs Werbung für Laubach-Taunus, während Bundestagsabgeordneter Markus Koob (CDU) die ganze Kraft der Gemeinschaft Laubach-Treffen mit „Aus Spaß ist handfeste Völkerverständigung geworden“ eindrucksvoll umschrieb. Anschließend stellten sich die Gastgeber mit ihren kulturellen Beiträgen vor: Kinder-, Frauen- und gemischter Chor des Gesangvereins „Max von Schenkendorf Laubach“, die Gruppe Fejo, die Linedancer, die Gitarrengruppe Laubacher Saiten und ein Feuerwehrsketsch. Dazwischen übergaben die angereisten Laub(b)achs dem Veranstalter eine Gartenbank mit Widmung von allen Laub(b)achs. Als Andenken an Laubach im Taunus bekam jeder Gast eine CD mit heimatlichen Klängen.

Ein ökumenischer Gottesdienst im Dorfgemeinschaftshaus bildete den Auftakt am letzten Tag. Zum Frühschoppen spielte der Fanfarenzug Hundstadt auf. Nach dem Mittagessen wurde bekanntgegeben, dass das 26. Laub(b)ach-Treffen vom 29. Juni bis zum 1.Juli 2018 in Laubach/Elsass stattfinden wird. Danach verabschiedeten sich die einzelnen Laubach-Delegationen mit vielen neuen Eindrücken sowie einigen neuen Freunden und traten die Heimreise an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen