In Obersulmetingen sterben Katzen den Gifttod

Lesedauer: 2 Min
In Obersulmetingen sterben Katzen den Gifttod

Mehrfach sind in den vergangenen Wochen in Obersulmetingen Katzen vergiftet worden. Die Polizei tappt bei der Tätersuche im Dunkeln.

„Die Katzen kamen aus dem Bereich Seilergasse“, sagt die Ortsvorsteherin Alexandra Scherer. „Es waren Hauskatzen, die von ihren Besitzern vermisst wurden.“ Ein Veterinär habe bestätigt, dass die Tiere vergiftet wurden; mindestens zwei seien gestorben.

Bereits im vergangenen Sommer waren in Obersulmetingen Katzen qualvoll verendet, damals soll Frostschutzmittel im Spiel gewesen sein. Zwei Fälle sind laut Scherer aktenkundig.

Sie wolle niemandem etwas unterstellen, betont die Ortsvorsteherin. Klar sei: „Die Vorfälle müssen unverzüglich aufhören.“ Vor allem um dies zu erreichen, habe sie vorige Woche im Mitteilungsblatt der Gemeinde über die jüngsten Vergiftungen berichtet. Die Ortsverwaltung hoffe, dass der oder die Täter ermittelt werden, schreibt Scherer – „diese Form der Selbstjustiz ist unentschuldbar“.

Die Polizeidirektion Biberach bestätigt, dass eine Anzeige vorliege. Die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet. Es gebe bisher keine Ermittlungsansätze. „Wer Katzen vergiftet, verstößt gegen das Tierschutzgesetz und begeht eine Straftat“, umreißt der Polizeisprecher Karl-Anton König die juristische Dimension.

Sachdienliche Hinweise an das Polizeirevier Laupheim, Telefon 07392 / 96 300, oder an die Ortsverwaltung Obersulmetingen, Telefon 07392 / 83 40.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen