Oldtimerfahrer beweisen ihre Treffsicherheit

Lesedauer: 7 Min
Gerhard Rundel

Ein gelungenes Mittishauserfest hat der Musikverein Oberessendorf am Wochenende gefeiert. Das Geschicklichkeitsfahren gewann Markus Sproll aus Dietenwengen. Beim Kapellenwettstreit am Samstagabend siegte der Musikverein Mühlhausen.

Zum Geschicklichkeitsfahren hatten sich am Sonntagnachmittag sechs Fahrer angemeldet. Ralph Wieland, der Organisator des Oldtimertreffens, hatte sich einen Parcours mit einigen Schwierigkeiten ausgedacht. Ein zweiachsiger Anhänger wurde jedem Fahrer an seinen Oldtimertraktor angehängt. Mit diesem ging die Fahrt bis zu einer hoch gehängten Kuhglocke, die mit einem Spezialhelm auf dem Kopf angeschlagen werden musste. Dies war der Start für die Zeitnahme. Nach einer kurzen Rückwärtsfahrt war ein Wurf mit einem Tennisball auf aufgestellte Blechdosen fällig. Vorwärts ging es dann durch Hindernisse, um anschließend den Hänger rückwärts einzuparken. Danach wurde abgehängt und nach einer weiteren Runde mit einem Spielzeugbogen drei Pfeile auf eine Scheibe geschossen. Mit dem wiederholten Anschlagen der Glocke wurde die Zeitnahme gestoppt. Große Probleme bereitete einigen Fahrern das Rückwärtsfahren und Wieland hatte oftmals Sorge, dass die Deichsel des Wagen zu Bruch geht. Für Heiterkeit bei den Zuschauern sorgten die Fehlwürfe und Fehlschüsse sowie das nicht ganz einfache Anschlagen der Glocke mit dem Stab auf dem Helm. Als Zeitschnellster kam Markus Sproll ins Ziel. Zudem hatte er alle drei Pfeile auf der Scheibe untergebracht und drei Dosen getroffen. „Es sind 330 Oldtimer da“ freute sich Organisator Ralpf Wieland, der selbst 13 Traktoren hat. Ganz stolz ist er auf seinen Lanz Aulendorf, Baujahr 1939 mit 22 PS. „Beste Unterhaltung wurde den Besuchern beim Kapellenwettstreit der Musikvereine Winterstettenstadt, Fronhofen und Mühlhausen am Samstagabend geboten“, erzählt der Vorsitzende Stefan Laub. „Sieger wurden die Musiker aus Mühlhausen. Vor und nach dem Wettstreit hat die Kapelle Staffelblech die vielen Gäste bestens unterhalten“. Der Sonntag begann nach dem Festgottesdienst mit einem Oldtimercorso vom Oberessendorfer Kirchplatz zum zwei Kilometer entfernten Mittishaus. Gut 330 Oldtimerfahrzeuge trafen nach und nach in Mittishaus ein. Überwiegend nostalgische Traktoren, aber auch Autos, Motoräder und Unimogs. Die Fahrzeuge riefen bei den Besuchern Erinnerungen an frühere Zeiten wach. Tolle Stimmung herrschte beim Frühschoppen und beim Mittagessen im Festzelt. Michael Laub und die Mittishauser Kapelle unterhielten die Gäste dabei mit schmissiger Blasmusik. Nachmittags spielte die Jugendkapelle WOW auf unter Leitung von Maria Schmid.

Die Ergebnisse des Geschicklichkeitsfahrens: Markus Sproll Dietenwengen 2:15 Minuten, Florian Waibel Oberessendorf 2:28 Minuten, Josef Benzinger Röthenbach 4:56 Minuten, Frieder Cless Ummendorf, Herbert Baur Winterstettendorf, Gerhard Merk Oberessendorf 8:04 Minuten.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen