Waldemar Riedel ist der Organisator von „Street Flames“ in Mittelbiberach.
Waldemar Riedel ist der Organisator von „Street Flames“ in Mittelbiberach. (Foto: Melina Maier)
Melina Maier

Die Industriestraße in Mittelbiberach hat am Samstag „in Flammen“ gestanden. Fahrzeuge, die die Blicke auf sich ziehen, fand man neben Live-Bands und Kleidung wie in den 50er-Jahren beim achten „Street Flames“.

Zum achten Mal steht entlang der Industriestraße ein Prachtexemplar nach dem anderen: Oldtimer und klassische amerikanische Autos, wie man sie aus alten Filmen kennt. Die Nostalgie der Fünfziger kommt zwischen den Gefährten, Hamburgern und Rockbands perfekt zur Geltung.

„Street Flames“ ist eine Veranstaltung für Liebhaber des amerikanischen Lebensgefühls und Leuten mit Faszination für besondere Autos. „Es freut mich schon sehr zu sehen, was aus diesem Fest hier geworden ist“, meint Waldemar Riedel, der „Street-Flames“ veranstaltet. „Was mit einfachen Biertischgarnituren und einem gemeinsamen Hobby angefangen hat, ist heute eine Veranstaltung mit vier Live Bands und jeder Menge Autos.“ Er ist Mitglied im V8-Klub Biberach, kein eingetragener Verein, sondern eine freie Gemeinschaft von „US-Auto-Begeisterten“.

Plattform für Auto-Liebhaber

Ohne die Unterstützung aus seinem Freundeskreis wäre das Spektakel für Riedel nicht möglich, sagt Riedel. Mit der Idee von „Street Flames“ wollte er sich und anderen, deren Hobby Autos sind, eine Plattform bieten. „Wenn man so ein tolles Auto besitzt, ist man natürlich stolz darauf“, erklärt Riedel. „Die meisten haben ihre Schätze schließlich selber restauriert.“

Auf ihren Ford Thunderbird, Baujahr 1955, ist Simone aus Mittelbiberach besonders stolz. „Mit diesem Auto fahre ich nur bei schönem Wetter durch die Gegend“, sagt sie. Von einer Klapperkiste, die dennoch ihren Charme behalten hat, über Motorräder bis hin zum stattlichen Militärwagen aus den Vereinigten Staaten findet man alles. Direkt am Eingang begrüßt einen das Blaulicht eines Polizeiautos des 20. Jahrhunderts aus dem New York Police Department.

Doch „Street Flames“ hat nicht nur Fahrzeuge, sondern auch ein Rahmenprogramm zu bieten. Vier talentierte Live-Bands begleiten den ganzen Tag mit Rock ’n’ Roll und mehr. Die „SixRockets“, die „Gentlemen of Rock“, die „Big Gunz“ und die „Rebel Guns“ sind dabei. Auf dem Gelände befinden sich auch Stände, an denen typische amerikanische Mode aus den Fünfzigern, aber auch Kleidung von heute angeboten wird. Man kann Gürtel, Portemonnaies und Blechschilder im amerikanischen Stil kaufen. Das Wichtigste beim Essensangebot sind natürlich die amerikanischen Burger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen