Auto überschlägt sich in der Nacht - 31-Jährige bei Unfall verletzt

Eine Frau ist bei dem Unfall am Ortseingang von Mittelbiberach verletzt worden.
Eine Frau ist bei dem Unfall am Ortseingang von Mittelbiberach verletzt worden. (Foto: Feuerwehr Biberach)
Schwäbische Zeitung

Der Wagen einer 31-jährigen Autofahrerin hat sich am Montag in Mittelbiberach bei einem Unfall überschlagen. Die Frau erlitt dabei schwere Verletzungen. Das berichtet die Polizei.

Die 31-Jährige fuhr gegen 1.45 Uhr von Biberach in Richtung Mittelbiberach. Kurz vor dem Ortseingang kam sie nach Polizeiangaben von der Fahrbahn ab. Mit ihrem Auto streifte sie mehrere Bäume, eine Laterne, das Ortsschild und einen Bildstock, der Wagen überschlug sich und kam wieder auf der Straße zum Stehen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei konnte sich die Fahrerin selbst befreien. Der Rettungsdienst brachte sie mit – wie die Polizei in ihrer Pressemitteilung schreibt – „eher schweren Verletzungen“ in ein Krankenhaus. Dort musste sie eine Blutprobe abgeben, weil sie unter Alkoholeinwirkung stand.

Die Feuerwehren Biberach und Mittelbiberach waren im Einsatz. An der Unfallstelle war etwa 170 Meter langes Trümmerfeld entstanden. Bis zur Bergung des Autos und der Reinigung der Fahrbahn wurde der Straßenbereich voll gesperrt.

Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Am Auto entstand nach Angaben der Polizei ein Totalschaden in noch unbekannter Höhe. Den Fremdschaden schätzt die Polizei auf 5000 Euro.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Tauchen Sie ein in die Welt von Schwäbische.de.

Die Schwäbische stellt das Abo um: Zeitung, E-Paper, Website – nun haben Sie alles

Unsere Inhalte gibt es längst nicht mehr nur gedruckt in der Zeitung. Sie finden alles auch als digitale Version im E-Paper und viele zusätzliche Geschichten und Informationen online auf Schwäbische.de oder in der News App.

Auf all das können Sie nun zugreifen. Denn: Wir haben die digitalen Inhalte für alle privaten Abonnentinnen und Abonnenten mit einem Voll-Abo der Zeitung freigeschaltet. Egal ob zu Hause am Frühstückstisch, unterwegs im Bus oder im Urlaub am Strand – das Komplett-Abo bietet Ihnen den vollen Umfang unserer ...

 Der Landkreis wollte die erneute Ausgangssperre noch verhindern. Doch der Weisung des Ministeriums muss sich die Verwaltung füg

Ministerium zwingt Kreis zum Erlass einer erneuten Ausgangssperre – Aktuelle Corona-Lage

Bei den Corona-Zahlen des Ostalbkreises hat es am Donnerstag erneut einen leichten Anstieg gegeben. Der Inzidenzwert hingegen hält sich weiterhin mit 25 positiv Getesteten innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner auf niedrigem Niveau.

16 Neuinfektionen haben die Labore am Donnerstag bis 24 Uhr an die Gesundheitsbehörde des Ostalbkreises übermittelt. Damit steigt die Zahl der Gesamtfälle auf 9277, davon gelten 8878 als genesen.

Nachdem die aktiven Fälle über einen gewissen Zeitraum lang stetig abnahmen, verzeichnet ...

Mehr Themen