400 000 Euro für Turn- und Festhalle

Bürgermeister Florian Hänle (links) und Bundestagsabgeordneter Martin Gerster freuen sich über die Förderbescheinigung für Mitte
Bürgermeister Florian Hänle (links) und Bundestagsabgeordneter Martin Gerster freuen sich über die Förderbescheinigung für Mittelbiberach. (Foto: Oliver Hofmann)
Schwäbische Zeitung

Mittelbiberach erhält eine Förderung von 407 000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Investitionspakt Sportstätten“. Das hat Biberachs Bundestagsabgeordneter Martin Gerster (SPD) mitgeteilt. Der Bund fördert die anstehende Sanierung mit 340 000 Euro, die vom Land mit 67 000 Euro ergänzt wird. „Der Löwenanateil der Förderung kommt damit aus dem Bundeshaushalt“, betont Gerster, der auch stellvertretender Vorsitzender des Haushaltsausschusses ist. Die Gesamtbaukosten werden seitens der Gemeinde auf 1,88 Millionen Euro (davon 755 000 Euro „Sportanteil“) geschätzt.

Die mittlerweile 30 Jahre alte Mehrzweckhalle in Mittelbiberach ist in einem schlechten baulichen Zustand und genügt den heutigen Nutzungsanforderung sowie den baufachlichen Anforderungen (Flucht- und Rettungswege, energetische Standards) nicht mehr. Mit dem Zuschuss kann die Halle nunmehr auch mit einem Aufzug ausgerüstet und damit barrierefrei werden. „Das kommt gerade auch vielen älteren Bürgerinnen und Bürgern zugute“, freut sich Gerster, der sich zusammen mit Bürgermeister Florian Hänle noch vor kurzem selbst vor Ort einen Eindruck von dem Sanierungsvorhaben gemacht und sich für die Förderung eingesetzt hatte. „Dringend benötigt wird eine Sanierung und Erweiterung der WC-Anlagen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Einen ebenso saftigen wie knusprigen Braten zuzubereiten, ist gar nicht so schwer, wie dieses gelungene Beispiel zeigt.

Knuspern, bis die Schwarte kracht - So gelingt der Krustenbraten

Irgendwie scheint es in der Natur des Menschen zu liegen, alles möglichst kompliziert zu machen. Auch und vor allem in der Küche. Mit einem teuren Maschinenpark selbst den einfachsten Gerichten zu Leibe zu rücken, um mit technischem Brimborium vorgeblich etwas ganz Außergewöhnliches zu vollbringen. Das muss aber nicht sein.

Schwer in Mode ist zum Beispiel der mindestens 24 Stunden sous vide gegarte Schweinebauch. Der kommt bei dieser Methode in den Vakuumbeutel und anschließend ins Wasserbad.

Tauchen Sie ein in die Welt von Schwäbische.de.

Die Schwäbische stellt das Abo um: Zeitung, E-Paper, Website – nun haben Sie alles

Unsere Inhalte gibt es längst nicht mehr nur gedruckt in der Zeitung. Sie finden alles auch als digitale Version im E-Paper und viele zusätzliche Geschichten und Informationen online auf Schwäbische.de oder in der News App.

Auf all das können Sie nun zugreifen. Denn: Wir haben die digitalen Inhalte für alle privaten Abonnentinnen und Abonnenten mit einem Voll-Abo der Zeitung freigeschaltet. Egal ob zu Hause am Frühstückstisch, unterwegs im Bus oder im Urlaub am Strand – das Komplett-Abo bietet Ihnen den vollen Umfang unserer ...

Mehr Themen