Ziel: eine „attraktive, erlebbare Ortsmitte“

Lesedauer: 2 Min
 In der Schulturnhalle Mietingen tagte das Preisgericht zur Neugestaltung von Mietingens neuer Ortsmitte.
In der Schulturnhalle Mietingen tagte das Preisgericht zur Neugestaltung von Mietingens neuer Ortsmitte. (Foto: Franz Liesch)
Franz Liesch

Für das zukünftige Bild von Mietingens neuer Ortsmitte sind wegweisende Beschlüsse gefasst worden. Das Preisgericht wertete die Ergebnisse eines Wettbewerbs um die Neugestaltung des Ortszentrums mit Neubau eines Rathauses aus und vergab dafür Preise.

Insgesamt haben 15 Teilnehmer am Wettbewerb teilgenommen. Dem Sieger des Wettbewerbs winkt ein Preisgeld in Höhe von 11 700 Euro. Insgesamt lässt sich die Gemeinde den Wettbewerb 39 000 Euro an Wettbewerbsgeldern kosten.

Die Aufgabe für die Architekturbüros: Ideen einbringen für eine „attraktive sowie erlebbare Ortsmitte.“ Dazu zählt laut Ausschreibungstext ein „gut gestalteter Platzbereich.“

Dieser sollte vielfältig nutzbar sein und eine hohe Aufenthaltsqualität aufweisen und sich städtebaulich einbinden. Und weiter heißt es da: „Der Platzbereich soll vielfältig nutzbar sein, eine hohe Aufenthaltsqualität aufweisen und sich städtebaulich einbinden.“

Dem Preisgericht gehören fünf Fachpreisrichter mit Stimmrecht, zwei Fachpreisrichter ohne Stimmrecht, vier Sachpreisrichter mit Stimmrecht, sechs Sachpreisrichter ohne Stimmrecht sowie vier sachverständige Berater an. Die Vorprüfung hat die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH übernommen.

Die Ergebnisse des Preisgerichts werden nach Angaben des Rathauses Mietingen am morgigen Samstag, 10 November, in der Schulturnhalle der Grund- und Werkrealschule Mietingen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten mit Modellen und Plänen kann man am Samstag, 10.November, von 16 bis 18 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr besichtigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen