SV Mietingen verkauft sich teuer

Lesedauer: 4 Min
Timo Kühner (links) erzielte den Treffer für den SV Mietingen bei der Niederlage gegen den TSV Berg.
Timo Kühner (links) erzielte den Treffer für den SV Mietingen bei der Niederlage gegen den TSV Berg. (Foto: Volker Strohmaier)
Luca Mader

SV Mietingen – TSV Berg 1:3 (0:1). SVM: Wiemer - Zeitz, Kühner (84. Sulzer), Rolser (86. Fisel), Gnandt, D. Glaser (80’ Mayer), Bösch, Rodloff, Tietze (63. D. Bösch), C. Glaser, Ertle. Tore: 0:1 David Brielmayer (7.), 1:1 Timo Kühner (58.), 1:2 Maschkour Gbadamassi (83.), 1:3 Andreas Frick (89./FE). SR: Traub (Ehingen). Z.: 270.

Der Landesliga-Aufsteiger SV Mietingen hat in der zweiten Runde des Fußball-Verbandspokals gegen den Verbandsliga-Aufsteiger TSV Berg verloren. Die Mietinger unterlagen zu Hause mit 1:3 (0:1). Der ohne zahlreiche Defensivkräfte angetretene SVM verkaufte sich dabei teuer.

Berg machte von Beginn an sehr viel Druck. Der TSV zwang die Mietinger durch hohes Pressing immer wieder zu Fehlpässen. In der siebten Minute fiel dann das 0:1. David Brielmayers Schuss aus 16 Metern schlug unhaltbar im SVM-Tor ein.

Mietingen verzeichnete in der ersten Halbzeit keine zwingenden Chancen. Nach dem 0:1 war der SVM aber wach und verteidigte fortan besser. Das Fehlen von diversen Defensivspielern war dem SVM nicht wirklich anzumerken. Da Mietingen defensiv sehr gut stand, konnte sich Berg in der Folge bis zur Halbzeitpause keine weitere Großchance mehr herausspielen.

Mietingen kam stärker aus der Halbzeitpause. Das Spiel entwickelte sich zu einem Duell auf Augenhöhe. In der 58. Minute erzielte Mietingens Timo Kühner das 1:1: Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite lochte er aus kurzer Distanz ein. Im Anschluss ergaben sich für beide Mannschaften immer wieder Chancen, die aber ungenutzt blieben. In der 62. Minute leistete sich Bergs Keeper Jonas Huchler einen Aussetzer und spielte den Ball Mietingens Andreas Bösch direkt in die Füße. Der SVM-Spieler zeigte sich überrascht und schob das Leder am TSV-Tor vorbei. Berg vergab nun gleich mehrere Chancen. Die gefährlichste, einen Freistoß von Dan Constantinescu, parierte SVM-Keeper Nico Wiemer auf der Linie.

In der Schlussphase wurden die Berger wieder aggressiver, während bei den Mietingern die Kräfte nachließen. In der 83. Minute kam Bergs Maschkour Gbadamassi zentral vor dem Strafraum an den Ball und zog trocken ab – 1:2. Wenig später kam Bergs Nikolas Deutelmoser im Strafraum gegen Ben Rodloff und Dominik Glaser zu Fall. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Andreas Frick sicher zum 3:1-Endstand für den TSV (89.).

Mietingens Trainer Reiner Voltenauer zeigte sich nach dem Schlusspfiff zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Nach großem Kampf haben wir leider verloren. In der zweiten Halbzeit konnten wir ein offenes Spiel anbieten. Nach dem 1:1 waren wir an der Sensation dran. Meine Mannschaft hat es trotz der vielen Ausfälle super gemacht.“

Bergs Trainer Oliver Ofentausek sagte: „Die ersten 25 Minuten haben wir überragend gespielt. Danach habe wir nachgelassen und nicht mehr unser Spiel gemacht. Ich bin dennoch zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. In den letzten 15 Minuten haben wir zu unserer Stärke zurückgefunden. Wir wollten weiterkommen und das haben wir geschafft.“

SV Mietingen – TSV Berg 1:3 (0:1). SVM: Wiemer - Zeitz, Kühner (84. Sulzer), Rolser (86. Fisel), Gnandt, D. Glaser (80’ Mayer), Bösch, Rodloff, Tietze (63. D. Bösch), C. Glaser, Ertle. Tore: 0:1 David Brielmayer (7.), 1:1 Timo Kühner (58.), 1:2 Maschkour Gbadamassi (83.), 1:3 Andreas Frick (89./FE). SR: Traub (Ehingen). Z.: 270.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen