SV Baltringen vergibt 88 Sportabzeichen

Lesedauer: 3 Min
Viele Kinder sind mit Feuereifer dabei.
Viele Kinder sind mit Feuereifer dabei. (Foto: Franz Liesch)
fli

Eine ansehnliche Zahl Sportabzeichen hat Hermann Gantner in der Vereinsgaststätte des SV Baltringen wieder an Jung und Alt verteilen verteilen können.

Mit 88 Erwerbern war die Zahl heuer gegenüber den Vorjahren rückläufig. „Unser Ziel haben wir zwar verfehlt“, stellte Gantner bei der Vergabe fest, „aber wir sind dennoch alle zufrieden mit dem Ergebnis.“ Seine Beobachtung bei der Abnahme des Sportabzeichens: „Ich habe den Eindruck gewonnen, dass es allen Spaß gemacht hat.“ Auch die Leiterin des Kindergartens, Brigitte Riedl, habe beobachtet, „dass die Kinder durch die Vorbereitungen auf das Sportabzeichen und dessen Erwerb fitter geworden sind“.

21 Kinder haben das Kindersportabzeichen abgelegt. Auch die Baltringer Grundschüler waren wieder mit Eifer dabei: 46 Jungen und Mädchen erhielten die Auszeichnung. Gantner bedauerte, dass fünf Kinder gescheitert seien, da sie das Schwimmen nicht erlernt hatten und dies Voraussetzung für die Auszeichnung ist. Die Schwimmprüfung wurde im Hallenbad Biberach abgelegt.

Die Sportabzeichen-Statistik weist einige Besonderheiten auf. So haben Edith Eiberle (19-mal), Hermann Gantner (17-mal), Paul Eiberle (12-mal), Maria Gantner (zehnmal), Kathrin Geiger (zehnmal), Stefanie Glaser (zehnmal) das Sportabzeichen zum wiederholten Mal abgelegt. Noch ein Rekord: Noah Blersch wurde bereits elfmal die Auszeichnung des Jugend-Sportabzeichens überreicht. Zwei Erwachsene haben sich zum ersten Mal der Sportabzeichen-Prüfung unterzogen. Das Durchschnittsalter der Erwerber beträgt 19 Jahre. Der älteste Teilnehmer zählt 74 Jahre, der jüngste sechs Jahre. 14 Familien-Sportabzeichen konnte Hermann Gantner überreichen. Es müssen dabei immer zwei Generationen beteiligt sein. Insgesamt legten 22 Erwachsene mit Erfolg die Prüfung ab.

Robert Blersch vom Vorstand des Sportvereins bedankte sich bei Hermann Gantner und den Prüfungs-Abnehmern für deren Einsatz. Bürgermeister-Stellvertreter Martin Beck sprach den Dank der Gemeinde dafür aus, „den Erwerb des Sportabzeichens nach oben gebracht zu haben“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen