Mietinger feiern besonderen Gottesdienst

Lesedauer: 4 Min
„Christus, dein Licht“ – mit diesem Titel hat der Kirchenchor St. Laurentius das Konzert eröffnet. Den Besuchern boten die Sänge
„Christus, dein Licht“ – mit diesem Titel hat der Kirchenchor St. Laurentius das Konzert eröffnet. Den Besuchern boten die Sängerinnen und Sänger einen abwechslungsreichen Abend. (Foto: Chiara Ruf)
Chiara Ruf

Ein wenig Nervosität unter den Sängerinnen und Sängern des katholischen Kirchenchors St. Laurentius ist zu spüren: Der Chor schreitet vom hinteren Bereich der St. Laurentius Kirche Mietingen in Richtung Altar und eröffnet mit mehrstimmigem Gesang die Evensongs mit dem Titel „Christus, dein Licht“ von Jaques Berthier – für den vergangenen Sonntagabend hatten der Kirchenchor St. Laurentius und das Vokalensemble „red mäps“ zum musikalischen Abendgottesdienst geladen.

Der Evensong ist eine anglikanische Form des Gottesdienstes, die schon seit vielen Jahren besteht und seit jeher kaum verändert wurde. In der Abenddämmerung, wenn die ersten drei Sterne am Himmel erscheinen, beginnt die Andacht. Christen kommen zusammen, um sich von dem alten Tag zu verabschieden. Um Frieden mit dem zu schließen, was gewesen ist. Und um offen für das zu sein, was die Zukunft bringt.

Das Konzert wurde, abgesehen von kleinen Änderungen, an den anglikanischen Evensong angelehnt, welcher den Ursprung im 16. Jahrhundert in England zur Zeit der Reformation hat und eine Mischform der Stundengebete Vesper und Komplet ist. In der Liturgie wurden die Bibeltexte nicht wie gewöhnlich vorgelesen, sondern gesungen. So wurde Gottes Wort geehrt.

Glasgefäße mit Kerzen

Der Kirchenchor St. Laurentius und das Vokalensemble „red mäps“ unter der Leitung von Miriam Männer und Joachim Hayd boten den Zuhörern einen abwechslungsreichen Abend. In der ersten Hälfte führte Joachim Hayd mit seiner festlichen Orgelbegleitung den einheitlich schwarz gekleideten Kirchenchor St. Laurentius durch den Abend. Während des Gesangs erschienen im Mittelgang 14 Lichterkinder, die Glasgefäße mit brennenden Kerzen trugen und diese zwischen den Zuhörern abstellten, was eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre erzeugte.

Ein besonderes Highlight war das Stück „Für die Schönheit dieser Welt“ von John Rutter, das leise und zart begann. Zum Ende hin steigerte sich die Dynamik. Das Alleluja von Ralph Manuel, welches vom Vokalensemble „red mäps“ präsentiert wurde, zauberte eine magische und verträumte Stimmung und man konnte das Pathos der Zuhörer spüren. Die polyphonen Stimmen, die fließend in verschiedenen Lautstärken perfekt harmonierend ineinander übergingen, komplettierten hohe, sehr weich klingende Töne, die mit Hilfe von Wasser gefüllten Weingläsern erzeugt wurden.

Begeistertes Publikum

Die Zuhörerin Maria Wohnhaas war von dem Evensong begeistert. Vor allem das Kyrie und die eher ungewohnte, aber sehr schön gesungene Form des Vater Unsers hat es ihr angetan. „Es freut mich als Christ, dass eine solche traditionelle Musikform angenommen wird, die Kirche war voll“, sagt sie und ergänzt: „Mich hat es auch gefreut, dass meine Tochter mitgesungen hat.“ Auch die anderen Gäste waren sichtlich angetan von dem musikalischen Abendgottesdienst.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen