Joseph Hayd spielt in Gutenzell

Lesedauer: 2 Min
 Joseph Hayd aus Mietingen, hier bei einem seiner Konzertauftritte, wird an Dreikönig die einzigartige Klangfülle einer Marimba
Joseph Hayd aus Mietingen, hier bei einem seiner Konzertauftritte, wird an Dreikönig die einzigartige Klangfülle einer Marimba beim Dreikönigssingen des Männerchores in der ehemaligen Klosterkirche Gutenzell aufzeigen. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Beim Dreikönigssingen des Männergesangverein Gutenzell-Hürbel am Montag, 6. Januar, lässt der Mietinger Percussionist Joseph Hayd das Marimbaphon, ein besonderes Holzinstrument, in der ehemaligen Klosterkirche erklingen. Beginn ist um 14.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Kleine Spenden zum Erhalt der Gutenzeller Krippe sind gerne willkommen.

Nur wenigen Künstlern gelingt es, dieses Aufschlaginstrument virtuos zu beherrschen, teilen die Veranstalter mit. Joseph Hayd aus Mietingen, Schüler der Berufsfachschule für Musik in Krumbach, zähle zweifellos dazu und habe schon bei vielen Auftritten die Zuhörer mit dem verführerischen Klang der Marimba verzaubert. An Dreikönig wird er drei Stücke zum Besten geben. Zwei stammen von Evelyn Glennie: „A Little Prayer“ hat sie bereits im Alter von nur 13 Jahren geschrieben, um ihre spirituellen Gefühle auszudrücken. Wie auch das Stück „Light in Darkness“ ist es in einfachem Choralstil gehalten und reizt die einzigartige Resonanz der Marimba voll aus. Bei „Marimbasonic“ von Markus Halt schließlich wird vom Interpreten die ganze Virtuosität seines Könnens abverlangt. Nach dem Konzert bietet sich Gelegenheit zur Einkehr bei Kaffee und Kuchen, gleich nebenan im Kapitelsaal, organisiert vom Frauenbund Gutenzell.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen